SZ +
Merken

Für Sanierung des Kirchturms ist Hilfe nötig

Der Turmtreff an derKirche Technitz locktin der Vorweihnachtszeit viele Besuchern an.

Teilen
Folgen

Von Wilrun Wagner

Festlich leuchtet die Technitzer Kirche weit sichtbar im Muldental. Dafür sorgt im Dezember Wolfgang Reutow. Der Förderverein zur Erhaltung der evangelischen Kirche Technitz hatte am Freitagabend zum 6. Turmtreff eingeladen. Eine heimelige Atmosphäre verbreiteten Feuerkörbe, Glühweinduft und die Roster vom Grill.

Südseite ist bald fertig

Die Technitzer und viele Gäste aus den umliegenden Dörfern kamen auch in diesem Jahr zum traditionellen Treff. „Es werden immer mehr“, sagte Manuela Schubert.

Der Vereinsvorsitzende, Pfarrer Lutz Behrisch, nutzte aber auch den Treff, um Rückblick und Ausschau über das Erreichte bei der Sanierung der Kirche zu halten. „Gegenwärtig wird noch am Südflügel gearbeitet. Wenn das Wetter mitspielt, hoffen wir, dass noch vor Jahresende die Südseite in neuem Glanz zu sehen ist“, sagte er. Eigentlich war auch die Restaurierung der Ostseite dieses Jahr geplant, doch 39000 Euro Zuschüsse sind nicht gekommen.

Scheck für die Kirchenfenster

Bei einer Unterstützung durch die Landeskirche und den Landkreis muss der Förderverein noch mehr als 70000 Euro zusammentragen, sagte Behrisch. Der Kirchenbauverein habe knapp 15000 Euro gesammelt und die Kirchgemeinde 19000 Euro. Das sei schon eine beträchtliche Summe. „Wir freuen uns weiter über jede Unterstützung“, sagte der Pfarrer. Diese gab es gleich an Ort und Stelle. Der Freitagskreis und weitere Freunde überreichten einen Spendenscheck über 1750 Euro für die Kirchenfenster.

Zum Turmtreff konnte der Turm um 20 Uhr bestiegen werden, wo es von Romy Reichenbach viele Erklärungen zur Geschichte gab. Zu sehen waren auch einige alte Bilder der Ortsfeuerwehr.