merken

Großenhain

Fürs Unkrautziehen fehlen die Mittel

Die Stadt lässt im Park bewusst Blühpflanzen wachsen. Auf den Wegen ist die Pflege allerdings nicht ganz einfach.

Diese Sitzbank scheint schon ein Stück weit zugewachsen. ©  Kristin Richter

Walda. Kaum hat die Stadt mitgeteilt, dass Grünbereiche nur noch eingeschränkt gepflegt werden – nicht nur aus Personalmangel. Sondern auch, um Rasenflächen aufgrund spontaner Vegetation mit Blühpflanzen wie Salbei, Wicke und Margeriten bewusst als insektenfreundliche Blühwiesen zu belassen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden