merken

Kamenz

Fundamental-Kritik am Breitbandausbau

Bulleritzer haben sich 2012 selbst um schnelles Internet gekümmert. Jetzt  befürchten sie, für immer abgehängt zu sein.

Der Landkreis Bautzen verlegt derzeit flächendeckend Glasfaserkabel für schnelles Internet. Er gibt dafür etwa 105 Millionen Euro aus. Die Förderung erreicht aber nicht alle. Privatinitiativen aus der Vergangenheit wie die in Bulleritz werden ausgespart. ©  dpa

Schwepnitz. Der Landkreis Bautzen geht beim Breitbandausbau im Freistaat medienwirksam voran. Für 105 Millionen Euro wird mit hoher Förderrate die Datenautobahn flächendeckend ausgerollt, heißt es. Allerdings werden nicht alle im Ländlichen gleichermaßen davon profitieren. Das liegt an einer förderrechtlichen Festlegung dieses Projektes. Gebiete, in denen bereits Übertragungsgeschwindigkeiten von 30 Mbit/s anliegen, gelten als „nicht unterversorgt“. An ihnen wird das neue Glasfaserkabel der Telekom vorbeigelegt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden