merken

Kamenz

Fusion geplatzt: Wie es für Lichtenberg weitergeht

Eine Bürgermehrheit hat den Zusammenschluss mit Wachau abgelehnt. Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus.

Die Hochzeit zwischen Wachau und Lichtenberg ist geplatzt. Die Gemeinde bleibt in der Verwaltungsgemeinschaft mit Pulsnitz.
Die Hochzeit zwischen Wachau und Lichtenberg ist geplatzt. Die Gemeinde bleibt in der Verwaltungsgemeinschaft mit Pulsnitz. © Fotos: Thorsten Eckert / Montage: SZ

Lichtenberg. Die Ernüchterung in der Stimme von Lichtenbergs Bürgermeister Christian Mögel (CDU) ist nicht zu überhören. Er hatte die Fusion mit Wachau gemeinsam mit seinem dortigen Amtskollegen Veit Künzelmann vorangetrieben. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden