SZ +
Merken

Fußballtor repariert undSträucher gepflanzt

Altendorf. Einwohnerwollen ihren Ort noch schöner werden lassen.

Teilen
Folgen

Von Anja Weber

Der Altendorfer Heimatvereinschef Karl-Heinz Prescher war ziemlich erstaunt, als kürzlich an die 35 Einwohner bewaffnet mit Schaufel, Besen, Spaten und Eimern zum Arbeitseinsatz anrückten. Zu dem hatten Heimatvereine, Feuerwehr und Bürgerrat aufgerufen. Ziel der Aktion war unter anderem das seit Jahren in dem Kirnitzschtaler Ortsteil durch ABM und ähnliche Maßnahmen Geschaffene zu pflegen und zu erhalten. „Bei uns ist viel entstanden, aber für die Werterhaltung fehlt meist das Geld. Deshalb legen wir mit Hand an. Mit so vielen Teilnehmern hätte ich nicht gerechnet. Aber ich bin froh, dass die Leute hier so mitmachen“, sagt er. Zumal der Heimatverein bereits vor zwei Wochen eine große Aktion zum Frühjahrsputz am Panoramaweg gestartet hatte.

Und damit wieder genügend Arbeit da ist, hatten sich die Organisatoren auch einen umfangreichen Plan zurecht gelegt. Ganz oben stand der Sport- und Spielplatz. Da musste dringend etwas getan werden. Deshalb wurden dort erst einmal die Netze am Tor repariert und einige Sträucher als Sichtschutz angepflanzt. Außerdem wurde ein Kabelgraben gezogen, damit die Elektroanschlüsse für das Sonnenwendfest erneuert werden können. Die Mitglieder des Jugendklubs nahmen sich das Buswartehäuschen vor. Das war durch Grafitti-Schmierereien verunstaltet worden. Die jungen Leute haben das Haus neu gestrichen.