SZ +
Merken

Galeristin spendet Belohnung

Dresden. DasGeld fürdieErgreifung des Christo-Bilder-Diebes ging jetzt an das soziale Projekt DIK.

Teilen
Folgen

Gina Reif, Inhaberin der Galleria bell’ arte“ im Qartier F an der Frauenkirche hat am Freitag 1000 Euro für die Dresdner Interventions- und Koordinationsstelle für Opfer häuslicher Gewalt (DIK.) gespendet. Das Geld soll für eine Ausstellung zum Thema „Wege aus der häuslichen Gewalt“ im April verwendet werden.

Ursprünglich wollte Galeristin Reif mit der Summe die Ergreifung des Täters unterstützen, der im Oktober zwei Christo-Bilder im Wert von mehr als 90000 Euro aus der Galerie gestohlen hatte. Doch das war nicht nötig. Die Polizei klärte den Kunstdiebstahl schnell auf, nachdem die Bilder anonym zurückgegeben wurden. Der Täter, ein 22 Jahre alter Obdachloser, wurde wegen diesem und weiteren Delikten zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Sein Pech: Die Polizei hatte seine Fingerabdrücke auf den Bildern gefunden. „Die Belohnung sollte aber einen guten Zweck erfüllen“, sagte Reif. Da die Polizei keine Belohnung annehmen darf, halfen die Beamten der Galeristin ein Projekt zu finden. Sie entschied sich für die DIK. (lex)