SZ +
Merken

Gartenkultur- Pfad wird 2010 ausgeschildert

Eine Broschüre verbindet außerdem die botanischen Kostbarkeiten von Kamenz.

Teilen
Folgen

Zur kürzlich stattgefundenen Messe Touristik und Caravaning International in Leipzig konnte für das Reiseziel Kamenz mit einer neuen Publikation geworben werden. Die druckfrische Broschüre „Gartenkulturpfad“ verbindet die „botanischen Kostbarkeiten“ der Lessingstadt zu einem Gesamtprodukt mit hoher Anziehungskraft. Stand bisher der Hutberg zur Rhododendronblüte hauptsächlich im Fokus, so sollen die Gäste nun auch zu den anderen Park- und Gartenanlagen weitergeführt werden.

Flora führt an zehn grüne Orte

Eine einberufene Arbeitsgruppe aus Vertretern von Hutberg-Verein, Stadtgärtnerei, der Stadtverwaltung sowie sachkundigen Bürgern erarbeitete eine 24-seitige Broschüre mit vielschichtigen Informationen zu den Grünflächen. Mithilfe einer empfohlenen Route führt die bezaubernde „Flora“ zu den zehn wichtigsten Parks bzw. Gärten und erzählt allerlei Wissenswertes zur Geschichte und Bedeutung der Anlagen bis hin zu einzelnen Gewächsen. Besondere Aufmerksamkeit erfährt dabei der berühmte Kamenzer Gärtnermeister Wilhelm Weiße. Damit man auch ohne Karte nicht vom Weg abkommt, wird der Gartenkulturpfad 2010 im Stadtgebiet ausgeschildert. Eine stilisierte Blüte weist dann die Richtung. (SZ)