merken
PLUS

Gasteltern für italienischen Schüler gesucht

Der 16-jährige Giovanni aus Italien sucht dringend eine neue Gastfamilie. Der Schüler ist seit September in Deutschland. „Mit der jetzigen Gastfamilie war von Anfang an ausgemacht, dass Giovanni nur drei Monate bleibt.

Der 16-jährige Giovanni aus Italien sucht dringend eine neue Gastfamilie. Der Schüler ist seit September in Deutschland. „Mit der jetzigen Gastfamilie war von Anfang an ausgemacht, dass Giovanni nur drei Monate bleibt. Denn sie haben noch eine andere Schülerin aufgenommen“, erklärt Inez Bardehle. Sie ist Lehrerin am Harthaer Gymnasium und betreut für den Verein für Internationale Verständigung Gastschüler und ihre Familien auf Zeit. Der Jugendliche geht in die 9. Klasse und spricht schon gut Deutsch. „Seine Mutter ist Deutschlehrerin“, so Inez Bardehle. Der Jugendliche sei sehr fleißig, lernt viel. In seiner Freizeit nimmt er Klavierunterricht an der Musikschule. „Außer für die Unterbringung und Verpflegung entstehen für die Gastfamilie keine Kosten“, sagt die Harthaer Lehrerin. Die Austauschorganisation deckt alle Kosten wie Busticket und Schulmaterial ab. Die Schüler sind außerdem versichert und bekommen auch eigenes Geld.

Sollte sich für Giovanni kein neues Zuhause finden lassen, müsste er zurück nach Italien. Dabei würde er das Schuljahr gern noch in Deutschland beenden.

Anzeige
Coole Typen gesucht: Servieren in Döbeln!
Coole Typen gesucht: Servieren in Döbeln!

Hier hat Kreativität Tradition! Seit 1903 überrascht der Bürgergarten in Döbeln mit spannenden Ideen in der Küche und bei Feiern! Komm ins Team: als Servicekraft!

Laut Inez Bardehle wäre es schön, wenn die Gastfamilie noch mehr Kinder hat, die eventuell auch im Alter von Giovanni sind. „Damit er gleich soziale Kontakte knüpfen kann. Er ist nämlich sehr ruhig.“ Das sei aber keine Bedingung. Auch ältere Ehepaare hätten schon Gastschüler aufgenommen. „Es ist immer eine schöne Erfahrung“, sagt Inez Bardehle, die selbst schon Kinder aufgenommen hat. Die Kontakte, die dabei entstehen, bestünden meist lang. „Viele besuchen sich auch später noch.“ Zurzeit betreut Bardehle sechs Gastkinder aus aller Welt, die in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zur Schule gehen. Ein Mexikaner wohnt zum Beispiel in Dresden, eine Amerikanerin in Chemnitz und eine Thailänderin in Delitzsch.

Potenziell Gastfamilien erreichen Inez Bardehle unter Tel. 034328 42768 oder per E-Mail [email protected] (DA/pz)