merken
PLUS Dresden

Dresdner Friedrichstatt Palast hat Plan B

Corona-Krise, Einbruch und jetzt auch noch eine abgesagte Premiere: Wie sich das Theater durch harte Zeiten kämpft.

Micha Winkler und Thomas Schuch geben sich auch in der Krise nicht wortlos geschlagen.
Micha Winkler und Thomas Schuch geben sich auch in der Krise nicht wortlos geschlagen. © PR

Dresden. Eigentlich stand am Samstag die Premiere des neuen Stücks „Mieses Klima, Wetter Prima“ auf dem Spielplan. Darin sollten Thomas Schuch und Jörg Lehmann ein "kabarettistisches Wechselspiel zwischen Gewitterfronten und heiteren Abschnitten" liefern. Das muss aber warten. Wie so oft in diesen Wochen, sind die Macher des Friedrichstatt Palastes in der Jahnstraße zum Umplanen gezwungen.

Jörg Lehmann ist erkrankt. Ein kleiner Trost: Das Coronavirus ist nicht im Spiel. Dann hätte das Theater nämlich gleich wieder schließen müssen.

Anzeige
Natururlaub im Land der 1000 Seen
Natururlaub im Land der 1000 Seen

Die Mecklenburgische Seenplatte bildet mit 1.117 natürlichen Gewässern das größte geschlossene Seengebiet Europas.

Für Krankheiten kann natürlich niemand etwas, und doch ist es für das Theater, das erst vor zwei Jahren aus dem Haus Breschke und Schuch hervorgegangen ist, ein weiterer Donnerschlag in ohnehin schon stürmischen Zeiten.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Wochenlang bremste die Corona-Krise auch den Friedrichstatt Palast komplett aus.  Mitten im Lockdown musste dann noch ein Einbruch verschmerzt werden. 

Dennoch öffnete das Kabarett als eines der ersten Theater bereits seit 19. Mai wieder seine Türen für Besucher. Statt knapp 200 Plätze dürfen vorerst nur 44 Besucher rein. "Trotzdem hilft jeder Gast erst einmal wirtschaften", sagt Schauspielerin Julia Schmidt, die erst kürzlich zum Ensemble stieß.

Wie sollte das Theater nun jedoch auf die abgesagte Premiere und damit der Hälfte des Programms reagieren?  Eine schnelle Lösung musste her und die Rettung brachte "Plan B".

"Das bereits erprobte Format eröffnete uns in dieser Lage ungeahnte Möglichkeiten", sagt Julia Schmidt. "Plan B - Ersatzprogramm" sei wandelbar und den Gegebenheiten des Abends anpassbar." Es besteht aus alten und neuen Szenen, Musik und spontanen Einfällen der jeweils agierenden Künstler." 

Je nach Verfügbarkeit, stehen Thomas Schuch, Micha Winkler und Julia Schmidt oder nur zwei von ihnen auf der Bühne. "Wir wollen jeden Abend aufs Neue beweisen, dass Plan B manchmal besser sein kann als Plan A", sagt Julia Schmidt.

Der komplette Spielplan ist unter www.dresdner-friedrichstatt-palast.de zu finden.

Mehr zum Thema Corona in Dresden:

Weiterführende Artikel

"Die Leute halten den Frieden nicht aus"

"Die Leute halten den Frieden nicht aus"

Thomas Schuch und Jörg Lehmann sprechen in ihrem neuen Programm über emotionale Hochdruckgebiete und gesellschaftliche Gewitterfronten.

Einbruch in Dresdner "Friedrichstatt Palast"

Einbruch in Dresdner "Friedrichstatt Palast"

Das Kabarett von Michael Schuch am Wettiner Platz ist wegen der Corona-Krise geschlossen. Nun hat der Inhaber auch noch einen Einbruch zu verkraften.

Über das Coronavirus informieren wir Sie auch laufend aktuell in unserem Newsblog.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden