merken
PLUS

Riesa

Gedächtnistrainer fliegt von Riesa nach Thailand

Gregor Staub ist bei seinen vielen Terminen die Corona-Krise in die Quere gekommen. Er ist kurzfristig zu seiner Frau zurückgekehrt.

Gedächtnistrainer Gregor Staub in der Kunsthalle des Städtischen Gymnasiums Riesa.
Gedächtnistrainer Gregor Staub in der Kunsthalle des Städtischen Gymnasiums Riesa. © Sebastian Schultz

Von Christian Kluge

Wir helfen Händlern der Region

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Händler und Gewerbetreibende vor Ort. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

Riesa. Die Vorträge, die Gedächtnistrainer Gregor Staub kürzlich in Riesa gehalten hat, waren die letzten in Deutschland für die nächste Zeit. Das Coronavirus ist dem gebürtigen Schweizer in die Planung hineingegrätscht. „Ich werde vermutlich bis September zuhause in Thailand sein“, ließ der 65-Jährige nach seinem Besuch in der Elbestadt wissen. Dort wohnt der Vater von zwei erwachsenen Töchtern mit seiner Ehefrau - die sich um die Bankgeschäfte kümmert und fleißig thailändisch lernt – in Hua Hin ganz in der Nähe eines Golfplatzes, den Staub bei Anwesenheit auch ausgiebig  nutzt.

"Der Mann kann fesseln"

Wohl auch in den nächsten Monaten, denn mindestens 13 weitere Termine in ganz Deutschland sind erst einmal gecancelt. Weiter geht es frühestens am 10. September in Bad Nauheim und am 14. September in Mettmann – also ausgerechnet in Nordrhein-Westfalen, das am Anfang der Schwerpunkt von Corona in Deutschland war. Aber bis dahin wird in diesem Sommer noch viel Wasser die Elbe hinunterfließen.

Die Zuhörer von Gregor Staub in der Kunsthalle des Städtischen Gymnasiums waren bei den Übungen, wie man seine Lernmethoden viel effektiver gestalten kann, auf jeden Fall voll bei der Sache. „Dieser Mann kann fesseln und begeistern“, sagt Silke Zscheile, Schulleiterin des Städtischen Gymnasiums, nach der Abendveranstaltung.

Unter den Zuschauern in der Kunsthalle war auch Riesas OB Marco Müller zu finden. Da waren öffentliche Veranstaltungen noch erlaubt.
Unter den Zuschauern in der Kunsthalle war auch Riesas OB Marco Müller zu finden. Da waren öffentliche Veranstaltungen noch erlaubt. © Sebastian Schultz

Auch Riesas Oberbürgermeister Marco Müller (CDU), der inmitten der Gäste saß, verfolgte aufmerksam, wie der Schweizer das Gedächtnis vieler Menschen auf Vordermann bringt. Dabei habe Staub, so sagt er selber, früher nicht einmal sein Auto in der Tiefgarage wiedergefunden. 

Gestenreich steht Gregor Staub auf der Bühne und erklärt, wie sein Wandel überhaupt zustande kam. „1986 war es, als ich von einer Reise kam und über eine Stunde mein Auto im Parkhaus gesucht habe – bis mir einfiel, dass ich ja mit dem Zug gekommen war.“

Staub, damals gerade 32 Jahre alt, befragte seine Mutter, ob es in der Familie schon Demenz-Fälle gegeben habe. „Dann habe ich beschlossen, etwas zu tun.“ Erst lernte er beim Autofahren die Einkaufsliste für den Supermarkt auswendig, die seine Frau auf dem Beifahrersitz ansagte. „Aber ich habe es letztlich nicht geschafft, jemals alles mitzubringen“, gesteht der Schweizer, bringt sein Publikum zum Lachen und erklärt anschließend, wie es besser geht.

„Es war 1990, als ich in New York war und im Fernsehen eine Werbesendung gesehen habe. Da wurden Cassetten mit Gedächtnisübungen angepriesen. Die habe ich gekauft. 50 waren drauf, 49 Schrott, aber eine extrem genial.“ Seither hat Gregor Staub ein Grundprinzip: „Gehirne speichern nicht Buchstaben, sondern Konzepte!“

Eine Eselsbrücke mit Bildern

Er ordnet Namen und Vokabeln Gegenstände oder Körperteile zu, die man sich mit einer Bilder-Eselsbrücke innerhalb kurzer Zeit sehr schnell merken kann. Und übt das auch mit den rund 90 Zuhörern in der Kunsthalle. 

Mit Erfolg, denn egal, ob es um die zehn amerikanischen Präsidenten vor Barack Obama geht oder um thailändische Zahlen – der Funke springt schnell über auf die Gäste, die nach wenigen Minuten ordnungsgemäß alles in der richtigen Reihenfolge nachsprechen. Und im Kopf abspeichern.

Natürlich ist das, was Staub vermittelt, letztlich nicht umsonst. Der Gedächtnistrainer hat eine Homepage, auf der man sich das Lernmaterial online bestellen kann. Nicht ganz billig, denn es geht von 120 bis 450 Euro. 

Aber nach der ersten von zwei Vortragsstunden in Riesa sagt der Schweizer: „Hier vorne habe ich Zettel liegen. Schreiben Sie einen Preis drauf und zu dem bekommen Sie dann das Lernpaket.“ Allerdings weist Staub darauf hin, dass Träger von Rolex-Uhren bei ihm nicht auf üppige Rabatte hoffen können.

Ein Profi auf der Bühne: Gedächtnistrainer Gregor Staub in Riesa.
Ein Profi auf der Bühne: Gedächtnistrainer Gregor Staub in Riesa. © Sebastian Schultz

Immerhin 18 Lernpakete erstanden seine Gäste sofort nach der Veranstaltung in der Kunsthalle. Andere waren begeistert, wollten aber erst einmal einen Blick auf das Homepage-Angebot werfen. So wie Bianka Harder von der Riesaer Kita Kinderland: „Der Vortrag war super, aber ob ich das kaufe, darüber muss ich erstmal eine Nacht schlafen und mir die Homepage anschauen.“ So wie auch die Riesaerin Stefanie Reiche, die den Auftritt von Staub auch „beeindruckend“ fand.

Jetzt müssen sich die Interessierten in der Elbestadt allerdings erst einmal bis 2024 gedulden. Dann will Gregor Staub hier wieder auftreten und werben für sein Gedächtnis-, Rechen- und Sprachtraining.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.