merken
PLUS

Görlitz

Geheeger klettert mit Kindern im Paradies

Richard Funke bietet Ferienwochenenden in den Königshainer Bergen an. Für junge Bergsportfans muss das nicht einmalig bleiben.

Klettern in den Königshainer Bergen. Richard Funke ist hier öfters mit seiner kleinen Schwester Emma Magdalena unterwegs. In den Sommerferien führt er Kletterlager für Kinder durch.
Klettern in den Königshainer Bergen. Richard Funke ist hier öfters mit seiner kleinen Schwester Emma Magdalena unterwegs. In den Sommerferien führt er Kletterlager für Kinder durch. © André Schulze

Richard Funke ist schon ganz hibbelig. Dabei gehört er nicht zu denen, die an den folgenden Ferienwochenenden die Chance erhalten, Kletterferien zu genießen. Im Gegenteil: Der 22-Jährige aus Geheege ist der Boss. Er lädt interessierte Mädchen und Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren für jeweils zwei Tage in die Königshainer Berge ein. Damit geht für ihn auch ein Kindheitstraum in Erfüllung: „So eine Möglichkeit hätte ich mir als junger Bursche gewünscht. Aber damals gab es solche Angebote noch nicht.“

Gerade deshalb hat Funke die Outdoor- und Kletterlager initiiert. Und kann dabei auf einige Erfahrungen zurückgreifen. Am Nieskyer Gymnasium war er in seiner Schulzeit Stammgast an der dortigen Kletterwand. Während der Armeezeit pirschte er mit den Gebirgsjägern gefühlt ständig durchs Gelände. „Klettern ist für mich absolute Leidenschaft.“ Die lebt er auch jetzt noch aus, so oft es zeitlich geht. Mindestens einmal in der Woche ist er in den Königshainer Bergen oder im Zittauer Gebirge unterwegs. „Das geht bei mir so seit der fünften Klasse. Natürlich hat sich in der Zwischenzeit der Schwierigkeitsgrad ein bisschen erhöht“, schmunzelt er, stellt aber klar: „Für mich geht es nicht in erster Linie darum, schwierige Routen zu bewältigen. Bei mir ist eher der Weg das Ziel. Wenn ich oben angekommen bin, genieße ich die Aussicht.“ Manchmal nimmt er auch seine kleine Schwester Emma Magdalena mit. „Der habe ich im vergangenen Jahr einen Klettergurt geschenkt, seitdem ist sie Feuer und Flamme.“ Inzwischen ist die Siebenjährige fast ein „alter Hase“ an den Einstiegsfelsen in den Königshainer Bergen, die auch die Ferienkletterer bald kennenlernen werden.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!

In der Regel aber ist Richard Funke mit einem Kletterfreund unterwegs. „Man braucht jemanden, auf den man sich absolut verlassen kann.“ Umso besser sei es dann um die Sicherheit bestellt. „Natürlich sind wir hier in der Natur unterwegs, ein Restrisiko ist deshalb immer dabei, wenn man sich selbst um alles kümmern muss.“ Rund um Königshain gebe es dagegen feste Routen, bei denen mit der nötigen Konzentration nichts passieren sollte.

Richard Funke hat viele Ideen: eine - Klettern für Kinder.
Richard Funke hat viele Ideen: eine - Klettern für Kinder. © André Schulze

Der Geheeger wäre deshalb froh, wenn sich vom 13. Juli bis 11. August genügend Interessenten für seine Kletterwochenenden finden würden. Jeweils zehn Kinder können sich dann mit Richard Funke auf Tour begeben. Der Paradiesfelsen in den Königshainer Bergen ist für Anfänger geradezu prädestiniert. „Eine wirklich sehr einfache Kletterwand, an der man nicht viel falsch machen, aber schon eine Menge lernen kann“, erklärt Funke, der beruflich als selbstständiger Gesundheitscoach arbeitet, unter anderem als Fitnesstrainer für Rothenburgs Ausnahmereiter Philipp Schober.

Ziel ist es, die Kinder mit dem Felsklettern vertraut zu machen, sie in verschiedenen Klettertechniken und der Knotenkunde zu unterweisen. Betreut werden die Teilnehmer durch interessierte Eltern, sodass sie ständig unter Aufsicht sind. Außerdem gibt es ein umfangreiches Freizeitprogramm. Dazu gehören Schnitzeljagd, Baden und eine Nachtwanderung. Natürlich werden die Kinder auch verpflegt. „Wer die schönsten Berge der Region, idyllische Natur und glasklares Wasser, dazu noch eine persönliche Herausforderung erleben will, der ist bei diesen Outdoor- und Kletterlagern genau richtig“, findet Richard Funke. Wobei dies kein einmaliges Erlebnis bleiben muss. Sollten sich genügend Kletterfans finden, die danach weitermachen möchten, würde der Geheeger auch Folgekurse anbieten.

Anmeldungen sind unter Tel. 0170 5526231 möglich. Ein Anmeldeformular gibt es auch im Internet auf www.gesundheitscoaching-funke.de.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky

Mehr zum Thema Görlitz