merken
PLUS Meißen

Geld für 5 G-Netz in Lommatzscher Pflege

Neben den Landwirten soll auch das Weingut Proschwitz mit schnellem Internet experimentieren dürfen.

Symbolfoto
Symbolfoto © dpa

Landkreis. Um die digitalen Möglichkeiten in der Landwirtschaft weiter zu erforschen, haben die Universität Leipzig und die Technische Universität Dresden jetzt einen Förderbescheid des Bundes in Höhe von 2,8 Millionen Euro beziehungsweise 7,6 Millionen Euro erhalten.

Wie es in einer Pressemitteilung des Landwirtschaftsministeriums weiter heißt, werden beide Hochschulen mit Partnern die intelligente Unterstützung von Arbeitsschritten in der Landwirtschaft untersuchen und weiterentwickeln. So steht im Projekt Express der Uni Leipzig das Zusammenspiel bestehender technischer Infrastruktur in der Landwirtschaft mit Sensoren und GPS-Daten im Mittelpunkt. Die Wissenschaftler wollen den Einsatz digitaler Technologien im Anbau von Sonderkulturen testen, zum Beispiel autonome Feldroboter und unbemannte Luftfahrzeuge wie Drohnen.

StadtApotheken Dresden
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Daneben sollen die sensorgestützte Erkennung von Schädlingsbefall und landwirtschaftliche 5G-Anwendungen erforscht werden. Teilnehmende Betriebe aus Sachsen sind unter anderen die Obstland Dürrweitzschen AG aus Grimma und das Weingut Schloss Proschwitz.

Das Konsortium unter Leitung der Technischen Universität Dresden hatte sich mit dem Projekt Landnetz beworben. Dabei soll ein bis zu 2 000 Quadratkilometer großes 5 G-Experimentierfeld für die Land- und Forstwirtschaft, insbesondere auch für den Obst- und Weinbau, zwischen Nossen und Torgau errichtet werden. Profitieren werden auch die Kommunen der Region, wie zum Beispiel Lommatzsch. (SZ/pa)

Mehr zum Thema Meißen