SZ +
Merken

Geld für den Bademeister

Damit das Karswaldbadin Arnsdorf einen Schwimmmeister bezahlen kann, sammeln zwei Gemeinderäte Spenden.

Teilen
Folgen

Von Carmen Leuschel

Das Karswaldbad in Arnsdorf will auch 2011 wieder öffnen. Aber weil in der letzten Saison nur 3800 Besucher und damit etwa Tausend weniger als im Vorjahr in das Freibad kamen, muss der Badverein den finanziellen Verlust erstmal verkraften und sucht deshalb nach Sponsoren. Außerdem hat der Badverein seit der letzten Saison mit gestiegenen Kosten zu kämpfen, denn die Bezahlung für die Schwimmmeister muss er seitdem allein tragen. Die Mitglieder, die diese Stelle vorher ehrenamtlich ausgeführt haben, sind heute nicht mehr beim Verein. Rund 3100 Euro fielen deshalb 2010 allein für die Bezahlung des Bademeisters an. Eine Summe, die das Bad auch 2011 wieder brauchen wird, damit es öffnen kann.

Um dem Badverein finanziell zu helfen, werben die beiden Arnsdorfer Gemeinderäte Karin Oelsner und Lars Werthmann um Spendengelder. In einem Brief haben sie im letzten Jahr die Gemeinderäte angesprochen, ihre Aufwandsentschädigung für die ehrenamtliche Arbeit im Gemeinderat zu spenden. Sechs von ihnen sind dieser Bitte nachgekommen und haben jetzt insgesamt 1000 Euro für den Badverein gespendet. Das Geld ist zweckgebunden und soll nur für die Bezahlung des Schimmmeisters eingesetzt werden.

Die Spendeaktion ist längst noch nicht zu Ende, denn die 1000 Euro reichen für die Bezahlung des Bademeisters nicht aus. Deshalb wollen die beiden Gemeinderäte in Kürze noch einmal alle Gemeinderäte und zusätzlich noch Unternehmer in Arnsdorf ansprechen. Denn ohne einen Schwimmmeister darf das Bad nicht öffnen, weil die Sicherheitsvorschriften nicht erfüllt wären. Wer helfen will, kann auf das unten angegebene Konto spenden. Der Badverein stellt eine Spendenquittung aus.

Spendenkonto: Freibad Arnsdorf, Kontonummer: 70 14 28 510, Bankleitzahl: 500 10 700 bei der Degussa Bank GmbH unter dem Verwendungszweck: Spende für Schwimmmeister.