merken

Geld für Flüsse fließt

Erstmals hilft der Freistaat den Kommunen, kleine Gewässer zu unterhalten - auf dem Eigen mit einer fünfstelligen Summe.

So wie hier fließt der Kemnitzbach idyllisch durch Bernstadts gleichnamigen Ortsteil. Er kann aber bei Hochwasser bedrohlich anschwellen. © Foto: Anja Beutler

Für die Unterhaltung kleinerer Flüsse und Bäche erhalten die Kommunen erstmals Unterstützung durch das Land. Auf dem Eigen können Schönau-Berzdorf und Bernstadt so in diesem Jahr mehr als 40.000 Euro für die Gewässerpflege zusätzlich ausgeben. Nach Angaben von Schönaus Bürgermeister Christian Hänel (parteilos), wird seine Kommune laut amtlichem Bescheid rund 21.000 Euro erhalten. Bernstadt sind nach Angaben des Bauamtes 23.900 Euro zugesagt worden. Der Freistaat hat für jeden zu unterhaltenden Gewässerkilometer etwa 500 Euro berechnet. Grundlage dafür ist das Sächsische Gewässerunterhaltungsunterstützungsgesetz, das die Abgeordneten des Sächsischen Landtages Ende vorigen Jahres zusammen mit dem Doppelhaushalt für die Jahre 2019 und 2020 verabschiedet haben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden