merken

Meißen

Geldsegen für eines der letzten Landbäder

Der Bund gibt 675 000 Euro für die Sanierung des Jahnbades – der Freistaat Sachsen fördert Freibäder (fast) nicht.

Auch in diesem Sommer wird das Jahnbad wieder solchen Spaß erlauben. Aber derzeit schützen noch Planen (kleines Foto) die Becken, laufen die Vorbereitungsarbeiten für die neue Saison. © Andreas Weihs (Archiv)

Klipphausen. Das ist kein Schlag ins Wasser, sondern „ein Segen für die Gemeinde Klipphausen“, sagt Bauamtsleiter Dieter Schneider. Die Rede ist davon, dass der Bund 675 000 Euro für die Sanierung des Jahnbades im Ortsteil Miltitz gibt. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden