merken

Großenhain

Gemeinderat befasst sich mit Wurst-Affäre

Eine harmlose Nachfrage einer Mutter führt zu Spekulationen und einer Entdeckung.

Manchmal geht es eben doch um die Wurst.
Manchmal geht es eben doch um die Wurst. © Steffen Unger

Lampertswalde. Es sollte eine simple Frage sein. Eine Mutter wollte von den Lampertswalder Gemeinderäten wissen, ob sich beim Schulessen vielleicht irgendetwas geändert habe? Ihr Sohn habe nach der Schule erzählt, in der Kartoffelsuppe sei keine Wurst gewesen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden