SZ +
Merken

Geplant: Reise zu umstrittener Fotoausstellung

Der Architekt Blanek will eine Busfahrt in die Partnerstadt organisieren.

Teilen
Folgen

Von Lars Müller

Der pensionierte Radebeuler Architekt Hans Dieter Blanek möchte eine Busreise zu der umstrittenen Fotoausstellung über die Städtepartnerschaft zwischen Radebeul und St. Ingbert ins Saarland organisieren. „Wenn uns hier die Ausstellung nicht gezeigt wird, sollten wir nach St. Ingbert fahren“, meint Blanek dazu. Die Ausstellung zum 20-jährigen Jubiläum der Partnerschaft hatte wegen der unterschiedlichen Sichtweisen der Fotografen bei Radebeuls Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos) und mindestens einem Ingberter Stadtrat für Unmut gesorgt. In Radebeul verschwand die Fotoschau im Archiv, in St. Ingbert soll sie definitiv Ende dieses oder zu Beginn nächsten Jahres in einer der städtischen Galerien gezeigt werden.

Interessenten, die sich die Schau dann im Saarland anschauen wollen, sollten sich jetzt bereits bei Hans Dieter Blanek melden. Bei einem Busunternehmen hat der engagierte Radebeuler schon um ein Kostenangebot gebeten. Von der Zahl der Mitfahrer wird letztendlich der Preis für die Mehrtagesfahrt abhängen.

Abstimmung mit St. Ingebert

Blanek will das Städtepartnerschaftskomitee von Radebeul mit ins Boot holen und bei der Städtepartnerschaftsbeauftragten Gulnara Gey im Rathaus sein Anliegen vorbringen. Vor der konkreten Reiseplanung sei allerdings auch noch eine Terminabstimmung mit den verantwortlichen im Rathaus von St. Ingbert geplant. Der dortige Oberbürgermeister Georg Jung (CDU) hat laut einer Mitteilung seines Bereichs für Öffentlichkeitsarbeit keinerlei Schwierigkeiten mit der recht gegensätzlichen Fotoschau. Die Fotografen hatten kein konkretes Thema und damit ihre künstlerische Freiheit ausgelebt.

Michael Haßdenteufel aus St. Ingbert wählte von der Lößnitzstadt ausschließlich Hochglanzmotive für die Schau, der Radebeuler Künstler Frank Hruschka bannte in der Partnerstadt auch Szenen abseits schöner Fassaden aufs Fotopapier. Die beiden Fotografen übrigens können mit den Ergebnissen des jeweiligen Kollegen gut leben, betonen sie.

Wer sich eine Reise zur Fotoausstellung vorstellen kann, sollte sich unverbindlich bei Hans Dieter Blanek unter 0351/830 68 61 oder [email protected] melden.