merken
PLUS

Geranien brauchen vor allem Platz

Vor allem auf dem Balkon braucht die Pflanze Sonne, Wasser und genügend Raum.

Von Annett Damm

Geranien sind bei guter Pflege reich blühende Pflanzen, die in den bei uns üblichen Züchtungen bis zu 40 cm hoch werden können, meistens aber etwas kleiner bleiben. Zwischen weiß, rot und violett sind sie in unzähligen Farbvarianten erhältlich. Bei den als Balkonpflanzen üblichen Sorten wird zwischen stehenden und hängenden Pelargonien unterschieden. Die stehenden Sorten sind schon als Jungpflanzen an ihren samtartig behaarten Blättern erkennbar, die zudem fast immer ein dunkelbraunes Gürtelband auf der Blattoberseite besitzen. Die hängenden Sorten haben glänzende, fast wie Plastik wirkende Blätter. Es existieren sogar buntblättrige Pelargonien, die im Handel erst seit ein paar Jahren angeboten werden. Pelargonien benötigen viel Wasser. Zu wenig Wasser führt zuerst zu Blühfaulheit und später zum Gelbwerden und Verdorren der untersten Blätter. Bei dem für Balkonkästen typischen geringen Substratvolumen ist es wichtig, bei hohen Temperaturen meist auf der Südseite morgens und abends zu gießen. Achten Sie unbedingt darauf, dass überschüssiges Wasser ungehindert abfließen kann. Denn bei Staunässe faulen die Wurzeln sehr schnell. Günstiger sind dann Bewässerungskästen oder wasserspeichernde Matten, die unten in den Kasten eingelegt werden. So kommt es selten zu Staunässe und die Wurzeln nehmen sich das Wasser nach Bedarf. Um reich zu blühen, benötigen Pelargonien volle Sonne und Nährstoffe. Also ideal für die Südseite, aber auch auf Ost- und Westbalkons entwickeln sich die Pflanzen prächtig. Pelargonien wollen es gern warm. Bei Frost sterben die Pflanzen ab. Auch im Frühjahr sollte man die Pflanzen bei Temperaturen unter 5 Grad schützen. Überwinterte Geranien sollten in frische Erde getopft werden. Die scheinbar abgestorbenen Stängel beginnen nun wieder auszutreiben. Wenn die Pflanzen lange helle „Schosser“ bilden, sollte man diese um ein Drittel kürzen. So wird die Pflanze schön kompakt und verzweigt sich besser.

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnenschutz
Sommer, Sonne, Sonnenschutz

Ein sonniger Tag tut Körper und Geist gut. Doch ob auf dem Balkon, im Garten oder am Wasser: Hautschutz ist dabei unerlässlich.

Neu gekaufte Geranien müssen entweder in größere Kübel oder Balkonkästen gepflanzt werden. Als Faustregel gelten, 5 Geranien auf einen Meter. Diese können hängend oder stehend sein, üblich sind 3 stehende und 2 hängende Pflanzen. Wenn die Pflanzen zu eng stehen, können sie sich nur wenig entwickeln, da die Wurzeln keinen Platz haben. Eine gute Erde, die speziell für Balkon und Kübelpflanzen geeignet ist, fördert die Entwicklung der Pflanzen besonders.

Ein- bis zweimal pro Woche sollte man einen Balkonpflanzendünger oder Geraniendünger verwenden, der nach Herstellervorschrift eingesetzt wird. Ein phosphorbetonter Dünger wirkt sich auf die Blütenbildung vorteilhaft aus. Bei mangelhaftem Düngernachschub lässt die Blühfreudigkeit nach. Um dies zu verhindern, empfehle ich einen Langzeitdünger, der schon bei der Pflanzung mit in die Erde gebracht wird, und Ihre Pflanzen bis circa 6 Monate mit allen Nährstoffen versorgt

Noch ein Tipp, um die Pelargonien den ganzen Sommer in voller Blütenpracht zu genießen, schneiden oder brechen sie alte Blütenstände regelmäßig raus.