merken
PLUS

Geschenke für die Berggießhübler Heimatstube

Ein Telefon und eine Glocke ergänzen die Sammlung. Zum Lichterfest ist sie auch sonntags geöffnet.

Von Heike Sabel

Auch nach der Eröffnung der neuen Berggießhübler Heimatstube vor knapp zwei Wochen wächst sie weiter. Eine Pirnaer Familie hat ein Telefon des ehemaligen Bahnhofes zur Verfügung gestellt. Auch eine Glocke von einer Lokomotive, die in Berggießhübel verkehrte, wurde uns übergeben, sagt Gudrun Gierth vom Gebirgsverein. „Zudem sind uns etliche Bilder übergeben worden.“

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Das Telefon, die Glocke und auch einige der Bilder sind bereits in der Ausstellung zu sehen. Nach und nach wird nun auch der Nachlass des ehemaligen Vereinsvorsitzenden eingearbeitet. Die alte Heimatstube ist inzwischen fast leer und kann abgegeben werden, sagt Gudrun Gierth. Damit kann sich der Gebirgsverein nun voll und ganz auf die neue Heimatstube im Haus des Gastes konzentrieren.

Sie ist zunächst nur freitags geöffnet. Das ist sicher nicht der idealste Tag, sagt Gudrun Gierth. „Doch wir wollen das erst einmal so versuchen, und es muss sich eben erst noch herumsprechen.“ Vergangene Woche seien etwa sechs Leute gekommen. Zur Eröffnung am 16. Dezember konnten mehr Auswärtige als Berggießhübler begrüßt werden. Gudrun Gierth hofft, dass auch viele Einheimische noch den Weg finden.

An Veranstaltungen wie dem Lichterfest am 9. Dezember beteiligt sich die Heimatstube ebenfalls. Sie ist dann von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Zudem steht der Verein für Führungen außerhalb der Öffnungszeiten zur Verfügung. „Wir denken da zum Beispiel an Klassentreffen“, sagt Gudrun Gierth.

Heimatstube, Haus des Gastes, geöffnet: freitags, 14 bis 18 Uhr, und nach Absprache. Kontakt: Gudrun Gierth 035023 60206