SZ +
Merken

Geschichtliches

NAME. Der Name Horka ist abgeleitet vom altslawischen „gora“, wendisch „hora“ und bedeutet „auf der Höhe“ oder „Hügel“. Nach der Überlieferung könnte damit die älteste Ansiedlung auf dem Kirchberge gemeint sein.

Teilen
Folgen

NAME. Der Name Horka ist abgeleitet vom altslawischen „gora“, wendisch „hora“ und bedeutet „auf der Höhe“ oder „Hügel“. Nach der Überlieferung könnte damit die älteste Ansiedlung auf dem Kirchberge gemeint sein.

VOR DER ORTSGRÜNDUNG. Nach 600 wandern die slawischen Milzener von Osten her in den Gau Milska um Bautzen ein. 932 wird das Land unter die Botmäßigkeit des Deutschen Reiches gebracht. 1031 beendet der Friede mit Bautzen die Kriege mit Polen; das Land gehört Markgrafen Eckbert von Meißen. 1158 wird die spätere Oberlausitz als deutsches Reichslehen an Böhmen gegeben.

ERSTE ANSIEDLUNG. Um 1200 beginnt die Besiedlung noch unbewohnter Waldgebiete durch deutsche Bauern. Seitdem leben Deutsche und Milzener, für die sich später der Name Sorben einbürgerte, gemeinsam im Lande. In Horka weisen Flureinteilungen und die Besiedlung am Wasser entlang auf frühen deutschen Einfluss hin. Niederlassungen existierten spätestens um 1200; die Alexiuskapelle an der Kirche wird sogar auf etwa 1150 datiert. Sie ist die historisch bedeutendste im Kreis. Besonders charakterisiert durch eine ringförmig geschlossene Wehrmauer, an den Schichtungen aus dem 13. bis 15. Jahrhundert erkennbar.

AKTUELLES. Heute leben in Horka und den Ortsteilen Biehain und Mückenhain ca. 2 000 Einwohner.