merken
PLUS

Großenhain

Gesperrte Straße bald wieder frei

Mit fünf Monaten Verspätung beendet die Bahn vier Baustellen in der Region. Auch die Straße von Treugeböhla zur B 101 ist betroffen. Wie lange noch?

Noch ist die Bahnunterführung bei Treugeböhla gesperrt.
Noch ist die Bahnunterführung bei Treugeböhla gesperrt. © Jörg Richter

Großenhain. Die Treugeböhlaer können aufatmen. Bald hat die Dauerumleitung zur Bundesstraße 101 ein Ende. Wie die Deutsche Bahn auf Anfrage der SZ mitteilt, soll die neu gebaute Eisenbahnbrücke an der Straße „Zur Waage“ voraussichtlich Mitte Mai freigegeben werden. Seit März 2018 ist sie gesperrt. Damals startete der Neubau von insgesamt vier Eisenbahnüberführungen auf der ICE-Strecke Großenhain-Elsterwerda.

Während die Brücken bei Raden und am „Bornweg“ bei Kleinthiemig planmäßig im Dezember 2018 fertiggestellt wurden, kam es bei den Brücken in Treugeböhla und an der „Alten Dorfstraße“ bei Kleinthiemig zu Verzögerungen. Letztere wurde Ende April fertig. Für die Restarbeiten an der Treugeböhlaer Brücke kommt es am Wochenende ein letztes Mal zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Bis Montag 4 Uhr soll der Schotter im Gleis durch eine Stopfmaschine verdichtet werden.

Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Laut Informationen einer Bahnsprecherin seien witterungsbedingte Verzögerungen der Grund für die spätere Fertigstellung der letzten beiden Brücken gewesen.

Der Neubau der vier Eisenbahnbrücken ist für den Geschwindigkeitsausbau der ICE-Strecke notwendig. Damit die Schnellzüge bis zu 200 km/h fahren können, mussten die Brücken breiter gebaut werden.