SZ +
Merken

Geteilter Stollen an der Elbe

Der zweite Advent in und um Riesa: Während in der Großen Kreisstadt die zweiwöchige Straßenweihnacht eröffnet wurde, haben kleinere Kommunen das Wochenende für beschauliche Märkte genutzt. Hier eine kleine Auswahl.

Teilen
Folgen

Der zweite Advent in und um Riesa: Während in der Großen Kreisstadt die zweiwöchige Straßenweihnacht eröffnet wurde, haben kleinere Kommunen das Wochenende für beschauliche Märkte genutzt. Hier eine kleine Auswahl.

Riesa

Dichtes Gedränge am Sonnabendnachmittag auf der Hauptstraße und auf dem Kinovorplatz. 15 Uhr fährt er vor, der Weihnachtsmann in Begleitung der Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer. Für Riesa typisch, kommen beide mit der Stadtbahn „Stahl-Maxe“ angefahren. Bäckermeister Frank Jung hat alles bereit für den Anschnitt des „Riesenstollens“. 25 Kilogramm schwer und 2,30 Meter lang ist das leckere Weihnachtsgebäck aus der Oelsitzer Bäckerei. „Leider ist unser Backofen nicht so groß, so dass wir den Stollen in mehreren Teilen backen mussten“, verrät Frank Jung.

Nachdem Moderatorin Britta Riester die Oberbürgermeisterin auf ihre Kenntnisse in der Weihnachtsbäckerei geprüft hat, kann Gerti Töpfer endlich das blitzende Messer schwingen. Das erste Stück erhält natürlich der Weihnachtsmann. Der hat jedoch arge Probleme, seinen Mund zu treffen, der künstliche Bart ist dabei sehr hinderlich. „Es ist mein erstes Stück Stollen in diesem Jahr“, gesteht Gerti Töpfer, „aber er schmeckt wunderbar.“

Jetzt hat der Bäckermeister alle Hände voll zu tun, um sein Werk zu zerteilen. „Das ist doch unser Bäcker aus der Delle“, freut sich Elfriede Öhmichen. „Bei dem schmeckt alles gut, so wie der Stollen heute.“ Auch Brigitte Zimmerling genießt ihr Stück: „Ich habe dieses Jahr wieder selbst Stollen gebacken. Das heißt, den Teig dazu gemacht. Gebacken wurden die 19 Stück dann beim Bäcker. Jetzt gibt es ja alle Zutaten zu kaufen, und die sogar recht billig. Zu DDR-Zeiten war das immer ein Problem.“ Nach 20 Minuten ist der Weihnachtsstollen verzehrt. Jetzt genießen die Besucher das Weihnachtskonzert des Riesaer Bläserensembles. (pn)

Gröditz

Von Freitag bis Sonntag sorgte ein dichtgefülltes Programm für Abwechslung im Röderstädtchen. Kaffee und Stollen, natürlich auch Leckeres vom Grill, sorgten für vorweihnachtliche Stimmung. Auch hier schnitt der Bürgermeister den Riesenstollen an, kam der Nikolaus am Sonnabend.

Jacobsthal

Gleich zwei Weihnachtsmänner besuchten die großen und vor allem die kleinen Gäste in Jacobsthal. Für die Kinder brachten sie in ihren vollgepackten Säcken Geschenke mit. Die wurden vom Heimatverein Jacobsthal gesammelt und eingepackt. (SZ)