merken
PLUS Sebnitz

Neustadt schafft Platz für weitere Firmen

An der ehemaligen Industriebrache an der Kirschallee im Ortsteil Langburkersdorf wächst der nächste Gewerbestandort. Die ersten Verträge sind unterschrieben.

An der Kirschallee in Langburkersdorf entsteht das zweite Gewerbegebiet auf einer ehemaligen Fortschritt-Brache.
An der Kirschallee in Langburkersdorf entsteht das zweite Gewerbegebiet auf einer ehemaligen Fortschritt-Brache. © ICN

Im neuen Gewerbegebiet Kirschallee II im Neustädter Ortsteil Langburkersdorf geht es sichtlich voran. Nachdem unter großer Anteilnahme der Neustädter am 25. September letzten Jahres der alte 102 Meter hohe Schornstein des DDR-Landmaschinenherstellers Fortschritt gesprengt wurde, hat sich einiges getan. Baufahrzeuge sind aus dem Gebiet nicht mehr wegzudenken. Bis Oktober soll dann aus der Industriebrache eine Ansiedlungsfläche für mehrere Gewerbebetriebe entstehen. Einer steht bereits fest, die Firma Müller Pflaster & Tiefbau GmbH Hohnstein. Tilo Müller und sein Sohn Eric Müller werden die rund 6.000 Quadratmeter Fläche als neuen Firmenstandort nutzen.

Weitere Interessenten gibt es bereits.  Noch ist aber im mittlerweile zweiten Gewerbegebiet an der Kirschallee einiges zu tun.  Aber die Firmen kommen offenbar gut voran. "Mit dem Einbau der Asphalt-Deckschicht für die verkehrstechnische Erschließung der Grundstücke der oberen Ebene  wurde das Gesamtvorhaben bis auf  Restleistungen fertiggestellt", sagt Frieder Haase, Geschäftsführer der stadteigenen Industrie-Center Neustadt GmbH (ICN) und ist zufrieden. Denn baulich hat sich noch mehr getan; alles Voraussetzungen, damit die künftigen Firmen ihre Grundstücke erreichen und das per Fahrzeug und auch zu Fuß.  

Küchenzentrum Dresden
Küchen-Profis aus Leidenschaft
Küchen-Profis aus Leidenschaft

Das Team des Küchenzentrums Dresden vereint Kompetenz, Erfahrung und Dienstleistung – und punktet mit besonderen Highlights.

Die Restarbeiten haben es dennoch in sich. So müssen der restliche Betonbruch, Asphaltreste und alte Wurzeln entsorgt werden. Die Flächen sind noch einzuebnen und ein Zaun muss auch noch gebaut werden. Zum Schluss wird das gesamte Gebiet noch bepflanzt. Das ist dann für den Herbst vorgesehen.

Auch die Ausgleichsmaßnahmen für das Versiegeln von Flächen an der Kirschallee wurden bereits im Ortsteil Polenz in die Wege geleitet. Dort wurden ein Teich sowie ein Bachlauf saniert und neue Bäume gepflanzt. "Das Vorhaben Revitalisierung der Industriebrache Kirschallee zwei ist damit sowohl zeitlich, die geplante Fertigstellung war für den Oktober vorgesehen, aber vor allem auch finanziell im Rahmen", sagt Frieder Haase. Damit vermindert sich auch der geplante Eigenanteil der Industrie- Center Neustadt GmbH. Nunmehr kann die Vermarktung der Parzellen vorangetrieben werden. 

Die Industrie-Center Neustadt GmbH hatte das Grundstück im Herbst 2017 gekauft. Im Juni 2019 überreichte der Freistaat Sachsen einen Fördermittelbescheid über reichlich vier Millionen Euro an die ICN. Mit diesem Geld und einem städtischen Eigenanteil in Höhe von 735.000 Euro wird die Fläche des ehemaligen Kombinats Fortschritt Landmaschinen in Langburkersdorf nun zum Gewerbegebiet umgebaut.

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Sebnitz