merken
PLUS

Gewerbegebiet schon fast komplett neu belegt

Stolpen will mehr Gewerbe ansiedeln. Flächen dafür gibt es aber nicht mehr viele.

© Dirk Zschiedrich

Von Anja Weber

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Stolpen. Im Ortsteil Helmsdorf wird derzeit ein neues Gewerbegebiet erschlossen. Bereits im Jahr 2015 begannen dafür die Planungsarbeiten. Ursprünglich wollte die Stadt die Flächen für Interessenten vorhalten und es sollten nur die Teile erschlossen werden, für die es tatsächlich Interessenten oder eben Käufer gibt. Doch inzwischen hat die Zeit die Pläne der Stadt praktisch eingeholt. Die Interessenten stehen schon in den Startlöchern, um ihrerseits mit den Bauarbeiten für die Gewerbehallen zu beginnen.

Von den vier zur Verfügung stehenden Flächen ist eine verkauft und zwei sind reserviert. Diese erstrecken sich über eine Größe von 3 500 Quadratmetern bis hin zu 4 643 Quadratmetern. Die Erschließung hatte bereits im Oktober 2017 begonnen und soll, sobald es das Wetter zulässt, auch weitergeführt werden.

Das Gewerbegebiet wird von Feldern umschlossen. An der östlichen Seite grenzen weitere Gewerbeeinheiten an. Die letzte noch nicht verkaufte Parzelle ist mit 4 643 Quadratmetern die größte der Flächen. Ist auch diese verkauft, müsste man sich in Stolpen erneut den Kopf zerbrechen, wo Gewerbe noch angesiedelt werden kann. Kleine Flächen gibt es an der Bahnhofstraße sowie an der Pirnaer Landstraße in Stolpen sowie in Langenwolmsdorf. Diese Areale sind in privater Hand. Will die Stadt kommunale Flächen anbieten, müssten neue erschlossen werden. Eine Idee gibt es, und zwar am Ortsausgang Langenwolmsdorf in Richtung Polenz. Die Stadt hat diese Fläche in den Regionalplan mit aufnehmen lassen. Das wäre dann mit eine der größten Flächen, die in diesem Bereich zwischen Sebnitz, Neustadt und Stolpen überhaupt noch angeboten werden könnte.