merken

Döbeln

Gibt es bald keine Fichten mehr?

Der Borkenkäfer richtet in den Wäldern der Döbelner Region immensen Schaden an. Es könnte sogar noch schlimmer kommen.

Fichtenbestände wie hier bei Roßwein sind entweder schon verschwunden oder müssen aufgrund der massenhaften Ausbreitung des Borkenkäfers schon bald gefällt werden. © André Braun

Dramatisch ist die Lage in den Wäldern der Region. „Ich befürchte, am Ende dieses Jahres haben wir so gut wie keine Fichten mehr in unseren Wäldern“, sagt der Döbelner Revierförster Dirk Tenzler. Schuld ist ein Käfer, der auch unter dem Namen Buchdrucker bekannt ist. Nach dem Hitzesommer und den verheerenden Stürmen des vergangenen Jahres ist der Borkenkäfer für den Kahlschlag in den Wäldern verantwortlich. Doch nicht nur der klassische Nadelbaum der Erzgebirgsregion ist stark gefährdet. Auch Lärchen könnten dem Schädling zum Opfer fallen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden