Teilen: merken

Gibt es im Zittauer Gebirge wirklich Gämsen?

Da hat sich die Touristin aus Bayern wohl einen Bären aufbinden lassen. Oder ist an der Sache vielleicht doch ein Fünkchen Wahrheit?

Gämsen lieben Berge. Auch die im Zittauer Gebirge? © Foto: Christoph Ruisz

Angela Bültemeier schmunzelt. Die Chefin des Zittauer Forstwirtschaftsbetriebs selbst ist seit vielen Jahren im Zittauer Gebirge unterwegs. Sie selbst hat hier noch nie eine Gämse zu Gesicht bekommen, sagt sie. Aber es hat sich tatsächlich schon mal ein Paar ins Zittauer Gebirge verirrt. Angela Bültemeier kann sich noch gut daran erinnern: "Die beiden Tiere waren im Gebiet der Mühlsteinbrüche aufgetaucht", erzählt sie. Ungefähr zehn Jahre ist das jetzt her. "Aber die Gämsen sahen fürchterlich aus. Sie hatten die Räude, eine schwere Milbenerkrankung." Weil Räude bei Wildtieren hoch ansteckend ist, sei damals entschieden worden, die beiden Tiere zu erlegen, erklärt die Forstwirtin. Das sei dann auch geschehen. "Seitdem wurden hier keine Gämsen mehr gesichtet", sagt Angela Bültemeier.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden