SZ +
Merken

Görlitz bei Touristen beliebt wie noch nie

Rund 200 000 Übernachtungen zählten die Hotels und Pensionen in der Stadt.Die Landesausstellung war das große Plus. 2012 wird es schwieriger. Es fehlt das Großereignis.

Teilen
Folgen

Von Annett Weckebrod

Kurz vorm Jahreswechsel richtete sich der Blick der sächsischen Tourismus-Experten schon auf 2012. In einer Anzeige in der renommierten Sonntagszeitung „NZZ am Sonntag“ warben sie für einen Abstecher nach Sachsen. Neben dem Thomaner-Jubiläum, und Raffaels Sixtinischer Madonna in Dresden fanden die Tourismus Marketing Gesellschaft (TMGS) in Dresden auch einen Besuch in Görlitz lohnenswert. „Görlitz hat sich zu einem interessanten Städteziel in Sachsen entwickelt, auch für ausländische Gäste“, begründet TMGS-Sprecherin Ines Nebelung diese Erwähnung. Das spricht sich offenbar immer stärker herum. So zählte die Stadt im Jahr der Via-Regia-Ausstellung so viele Besucher wie nie zuvor. Zwar kamen nicht so viele wie anfangs erwartet. Aber nach Angaben der Europastadt Görlitz/Zgorzelec besuchten immerhin 185000 Menschen die Schau. Und trugen zum Rekordjahr bei.

Zahl der Übernachtungen: Seit 2001 steigen die Zahlen

Rund 200000 Übernachtungen zählte das Statistische Landesamt 2011 in Görlitz und damit rund 15000 mehr als im letzten richtigen Vergleichsjahr 2009. Denn 2010 verhagelte das Hochwasser die Bilanz. Seit 2001 steigt die Zahl der Übernachtungen kontinuierlich. Und damit auch die Einnahmen der Hotels, Pensionen, Bars und Restaurants.

Gründe: Landesausstellung und

spektakuläre Werbung

„Einer der größten Magneten im Jahr 2011 ist sicher die Landesausstellung gewesen“, sagt Lutz Thielemann, Geschäftsführer der Europastadt Görlitz/Zgorzelec. Die Übernachtungszahlen für die letzten drei Monate der via regia scheinen das zu bestätigen. Sie waren nicht nur höher als im Jahresdurchschnitt, sondern lagen auch deutlich über den Vergleichswerten von 2009. Doch wirbt die Europastadt ganzjährig mit den Schönheiten von Görlitz. Sie präsentiert die Stadt bei Tourismus-Messen, in überregionalen und internationalen Zeitungen und Zeitschriften. Spektakulär sind die Großplakate in Berlin oder Hamburg – in Görlitz auch immer wieder umstritten. Wichtige Auslandsmärkte sind die Schweiz, Österreich und Polen.

Arbeitsplätze: Weniger Jobs in der Tourismusbranche

Mehr Jobs hat der Tourismus entgegen den Erwartungen allerdings nicht gebracht. Waren nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit im Hotel- und Gastronomiebetrieb im Jahr 2009 noch 590 Personen beschäftigt, sind es 2011 nur noch 486 gewesen. Minijobs auf 400 Euro-Basis tauchen in dieser Statistik allerdings nicht auf. Zur Landesausstellung fanden einige zumindest für kurze Zeit eine gering bezahlte Stelle, als Gästeführer, Scouts oder in Bars und Restaurants.

Ausblick auf 2012: Bachfest soll Gäste bringen

Der Höhepunkt des Jahres wird das Bachfest der Neuen Bachgesellschaft im September sein. Aber das Musikfest ist nicht mit der Landesausstellung vergleichbar, sagt Europastadt-Sprecher Kai Grebasch. „Trotzdem würde ich mir ein ähnliches Ergebnis bei den Übernachtungen wünschen.“

Auf ein Wort