merken
PLUS

Görlitz erhält einen neuen Hort

Der Landkreis hat den Hort der Neißegrundschule in seinen Bedarfsplan aufgenommen.

Von Ingo Kramer

Die private Neißegrundschule des Tüv Rheinland Bildungswerkes neben der Hochschule an der Brückenstraße hat vom Landesjugendamt die Betriebserlaubnis für einen Hort erhalten. Das wurde bei der Stadtratssitzung am Dienstagabend bekannt. Auch der Landkreis hat den Hort bereits seit dem 1. März in seinen Bedarfsplan aufgenommen. Die Stadträte haben daraufhin einstimmig zugestimmt, dass die Stadt eine Vereinbarung mit dem Tüv Rheinland abschließt. Darin geht es um die Finanzierung des Hortes. Die Stadt muss voraussichtlich 20 000 Euro pro Jahr für den Hort beisteuern. Nach Aussage von Bürgermeister Michael Wieler ist die benötigte Summe für 2014 im städtischen Haushalt vorhanden. Für die Folgejahre muss sie in den Haushalt eingeordnet werden.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Die Neißegrundschule besteht seit Herbst 2009. Ihre staatliche Anerkennung erhielt sie zum Schuljahr 2012/13. An der Einrichtung lernen aktuell 70 Kinder, die auch am Nachmittag betreut werden. Davon kommen lediglich zehn Kinder von außerhalb des Görlitzer Stadtgebietes. Deshalb sieht das Rathaus einen eigenen Bedarf dieses Hortes für Görlitz.