merken

Görlitz ist reich an Industrie-Erbe

Doch die Stadt ist dadurch auch arm dran: Über 100 Brachen gibt es. Industriekultur-Fans wollen, dass sich hier mehr tut.

2013 ist das Bild entstanden, als das Nähmaschinenteilewerk abgerissen wurde. Seither hat sich wenig auf der Brache getan. © Nikolai Schmidt

Die Neuigkeit, dass das Kondensatorenwerk zum Verkauf steht, hat bei Sebastian Wenger sofort das Gedankenkarussell angeworfen: Das Gelände würde sich toll machen für ein Filmmuseum, findet der Görlitzer Unternehmer, und hat quasi schon mal ein Konzept seiner Vision ausgearbeitet. Fehlt fast nur noch die Konstruktionszeichnung. Eine Finanzierung könnte er sich mithilfe der Kohleausstiegsmittel vorstellen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden