merken

Görlitz

Görlitz schließt sich Greta an

Deutschlandweit demonstrieren Schüler am Freitag mit „Fridays for Future“ für die Umwelt. In Görlitz bekommen sie dafür frei.

Schülerin Greta Thunberg initiierte den Umwelt-Protest. © Daniel Reinhardt/dppa

Europa bedecken die Punkte komplett, auf der Weltkarte ziehen sie sich von Pakistan bis El Salvador. Der Protest der schwedischen Schülerin Greta Thunberg hat sich ausgebreitet. Die Punkte auf der Karte markieren die Orte, an denen Schüler protestieren. Diesen Freitag wird erstmals Görlitz dabei sein. Unter dem Titel „Fridays for Future“ (Freitage für die Zukunft) fordern Schüler mehr Umweltschutz, den raschen Kohleausstieg, eine lebenswerte Zukunft auch für die Generation, die jetzt noch nicht wählen geschweige denn regieren darf. Schüler aus mehr als 50 Ländern beteiligen sich diesen Freitag an der Demonstration, aus Deutschland stehen bislang über 160 Städte auf der Liste im Internet. Auch kleinere Städte als Görlitz wie Rottweil in Baden-Württemberg oder Ratzeburg in Schleswig-Holstein beteiligen sich.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden