SZ +
Merken

Görlitzer Gitarren werden 30 Jahre

Anlässlich dieses Jubiläums geben sie am Sonntag ein Konzert in der Wartburg.

Teilen
Folgen

Von Ines Eifler

Klassische Gitarrenmusik aus Barock, Renaissance und Neuzeit erklingt am Sonntag, 15.30 Uhr, im Saal der Wartburg. Mit diesem Jubiläumskonzert feiert der Verein „Da Capo Görlitzer Gitarren 1979“ seinen 30. Geburtstag. Dietmar Schnabel, der musikalische Leiter des Ensembles welches aus 15 Gitarren, zwei Sängern, einer Violine, Querflöte und Blockflöte besteht, erinnert sich noch gut an die ersten Jahre. „Wir gehörten zum Görlitzer Zupforchester“, sagt der 69-Jährige, der kurz nach dem Krieg im Zupforchester mitwirkte und 1979 die Gitarrengruppe gründete.

Im Laufe der Jahre ist die Gitarrengruppe gewachsen, doch immer sei die Fluktuation der Mitglieder groß gewesen, so dass es schwierig war, ein anspruchsvolles Repertoire aufzubauen. „Inzwischen scheiden kaum Leute aus, viele sind nach Görlitz zurückgekommen und machen mit.“ So sei es möglich, länger an Stücken zu arbeiten und ein hohes Niveau zu halten. Etwa 15 Mal im Jahr tritt das Ensemble auf, zu hören sind die Gitarren immer bei den Veranstaltungen „Fete de la Musique“ und „Patrimonium gorlicense“. Als sich 2008 das Görlitzer Zupforchester nach 85 Jahren Bestehen auflöste, gründeten die Mitglieder der Gitarrengruppe selbst einen Verein.

Proben immer dienstags, 19.30 bis 21 Uhr, in der Wartburg, Johannes-Wüsten-Straße 21