SZ +
Merken

Görlitzer OB Paulick: Stadthalle frühestens 2014 wieder offen

Der Oberbürgermeistergibt dem Landratsamteine Mitschuld, dass esbei der Görlitzer Stadthalle nicht vorangeht.

Teilen
Folgen

Von Sebastian Beutler

Oberbürgermeister Joachim Paulick ist optimistisch, dass die Stadthalle bis 2014 saniert werden kann. „Kurzfristig allerdings“, erklärte er gegenüber der SZ, „können wir nichts machen“. Denn noch immer blockiere das Landratsamt Görlitz durch sein Veto ein erneutes Vergabeverfahren, mit dem Betreiber für die Stadthalle gesucht werden könnten. Paulick reagierte damit auf Kritik, dass im Haushaltsentwurf der Stadt für die kommenden beiden Jahre keine Mittel für die Sanierung der Stadthalle eingestellt wurden. Vermutlich wird im Laufe des Jahres auch die Sperre über Mittel aus der Kreisfusion aufgehoben, ohne dass sie für die Planung der Stadthalle verwendet werden.

Um überhaupt bei der Stadthalle weiterzukommen, nennt Paulick als nächsten Schritt einen ausgeglichenen und verabschiedeten Haushalt durch den Stadtrat. Am Donnerstag berät der Stadtrat darüber. „Dann sieht das Landratsamt, dass wir an unserem Sparkurs festhalten und könnte sein Veto gegen die Stadthallen-Ausschreibung aufheben“, sagt Paulick. Erst wenn der Betreiber feststehe, könnten auch nähere Angaben zu Investitionssummen und Betriebskosten gemacht werden.