SZ +
Merken

Görlitzer Polizei jagt Bilderdiebe

Klaus Güttler malt viel. Ansichten Oberlausitzer Städte sind sein Markenzeichen. Auch nach Görlitz verschlägt es den 69-jährigen Hobbymaler immer wieder. Doch nun ist ihm ausgerechnet in Görlitz ein schwerer Schlag versetzt worden.

Teilen
Folgen

Von Sebastian Beutler

Klaus Güttler malt viel. Ansichten Oberlausitzer Städte sind sein Markenzeichen. Auch nach Görlitz verschlägt es den 69-jährigen Hobbymaler immer wieder. Doch nun ist ihm ausgerechnet in Görlitz ein schwerer Schlag versetzt worden. Diebe haben fünf Ölgemälde von ihm gestohlen. Auf ihnen sind Ansichten der Stadt zu sehen. Der materielle Wert wird mit 2500 Euro angegeben. Aber – wie in solchen Fällen meist – liegt der ideelle für den Löbauer höher. „Es sind handgemalte Bilder, Unikate. Das ist schon ein Verlust, der weh tut“, sagt Güttler der SZ.

Der Diebstahl trug sich bereits Ende Februar, Anfang März zu. Damals lagerte er die Gemälde in einer unverschlossenen Kiste im Gebäude Breite Straße 3. In dieser abseits vom Stadtleben liegenden Straße beabsichtigte Güttler seine Bilder zu zeigen. Wer eins haben wollte, hätte ihn anrufen können. Doch der Diebstahl zerschlug die Pläne für die Verkaufsausstellung.

Die Polizei tappt seitdem im Dunkeln. „Es gibt keine Hinweise auf die Täter“, erklärte gestern eine Sprecherin der Polizeidirektion Oberlausitz/Niederschlesien. Zeugenaufrufe in der Sendung „Kripo live“ vom MDR haben keine Folgen gehabt. Auch im Internet ist noch keines der fünf Bilder angeboten worden. So ist vieles unklar. Der genaue Tatzeitpunkt ist beispielsweise unbekannt. Deswegen geht die Polizei jetzt nochmals an die Öffentlichkeit.

Für Klaus Güttler ist solch ein Diebstahl nichts Neues. Vor ein paar Jahren wurde schon mal ein Bild von ihm gestohlen. Einem Dieb gefiel die Ansicht von der „Alten Wasserkunst“ so gut, dass er sie aus einem Bautzener Hobbygeschäft mitnahm. Vor zwei Jahren erwischte ihn aber die Polizei, fand das Gemälde und gab es Klaus Güttler zurück.

Nun wartet der Autodidakt wieder. Den Glauben an die Kunst, an das Gute und an Görlitz hat er durch das Geschehen aber nicht verloren. Denn in dem Ladengeschäft in der Breite Straße 3 stehen nun doch Gemälde von ihm, die er zum Verkauf anbietet.

www.oberlausitzer-heimatbilder.de

Wer Hinweise zu den Bildern machen kann, die wir oben abgedruckt haben, melde sich bei der Polizei unter der Rufnummer 03581/

468224.