merken
PLUS Görlitz

Görlitzer Wochenmarkt muss schließen

Die Schließung des Görlitzer Wochenmarktes ab Sonnabend überrascht die Händler. Eine strengere Regelung als in anderen Städten.

Noch am Mittwoch herrschte reges Treiben auf dem Görlitzer Wochenmarkt.
Noch am Mittwoch herrschte reges Treiben auf dem Görlitzer Wochenmarkt. © Maximilian Helm

Lothar Franke kann es nicht fassen. Der Gärtnermeister und Rosenverkäufer steht jeden Freitag auf dem Wochenmarkt  auf der Görlitzer Elisabethstraße. Rosen hat er zwar noch keine im Angebot, "dafür aber schöne Tulpen, aus eigener Züchtung", sagt er stolz. Doch damit ist vorerst Schluss. Als die Marktverwaltung am Freitagvormittag die Standgebühr einsammelte, wurde den Händlern ein Zettel ausgehändigt. Die Information darauf: Ab Sonnabend bleibt der Görlitzer Wochenmarkt "bis auf Widerruf geschlossen". Grund sei das Geschäftsöffnungsverbot der Landesregierung.

Dieser Zettel wurde allen Händlern am Freitagvormittag ausgehändigt.
Dieser Zettel wurde allen Händlern am Freitagvormittag ausgehändigt. © Maximilian Helm

"Wenn wir wenigstens noch einen Tag zum Abverkaufen hätten", sagt Franke, "doch jetzt kann ich alles wegschmeißen." Immer wieder besprechen sich die Händler untereinander, schütteln ungläubig die Köpfe, so überraschend ist die Nachricht. Man kennt sich hier teilweise seit Jahren. "Ich hatte die Regeln so verstanden, dass Wochenmärkte geöffnet bleiben können", sagt eine Bäckersfrau.

Anzeige
Ab auf den Grill!
Ab auf den Grill!

Klicken Sie hier und entdecken News, Tipps und Ideen zum sommerlichen Grillvergnügen in der Grillwelt von Sächsische.de!

Offenbar gibt es da einige Ungereimtheiten. In Niesky gibt es beispielsweise ein Schreiben oder Oberbürgermeisterin, dass Lebensmittelgeschäfte und der Frischmarkt geöffnet bleiben dürfen. Auch Blumenläden dürfen bleiben. Eine Ausweichmöglichkeit für Gärtnermeister Franke?

"Nachvollziehbare Entscheidung"

Doch die abrupte Entscheidung aus Görlitz ist nicht der Marktverwaltung anzulasten. "Wir waren ebenso überrascht", sagt Marzena Paszkiewicz von der Fritz & Paskiewicz GbR. Doch gestern habe man sich noch einmal mit dem Ordnungsamt abgestimmt und entschieden, den Markt zu schließen. Eigentlich sei das bereits heute nötig gewesen, "aber das wäre wirklich zu kurzfristig gewesen", so Paszkiewicz.

Dennoch findet sie die Entscheidung nachvollziehbar. "Gestern, bei dem guten Wetter, war auf dem Markt sehr viel Gedränge, das können wir nicht verantworten", sagt sie mit Blick auf die weiter ansteigende Zahl an Corona-Erkrankten. 

Hoffnung für Lebensmittelhändler

Für manche Händler ist das eine Katastrophe. Zum Beispiel für Gerd Girreser, der jeden Tag aus Bautzen nach Görlitz kommt, in seinem kleinen Zelt sitzt und gegrillte Bratwürste, Rauchwürste und Leberkäse verkauft. "Ich weiß nicht, wie es weitergeht", sagt er und starrt etwas resigniert in die Ferne. An guten Tagen verkaufe er 40 bis 50 Würste, sagt Girreser. Das reiche gerade so, um über die Runden zu kommen. Ab morgen ist damit Schluss.

Gerd Girreser verdient sein Geld mit dem Verkauf von Bratwürstchen auf dem Görlitzer Wochenmarkt. Damit ist ab morgen Schluss.
Gerd Girreser verdient sein Geld mit dem Verkauf von Bratwürstchen auf dem Görlitzer Wochenmarkt. Damit ist ab morgen Schluss. © Maximilian Helm

Weiterführende Artikel

Jetzt müssen alle Wochenmärkte schließen

Jetzt müssen alle Wochenmärkte schließen

Der Nieskyer Markt durfte öffnen, der Görlitzer nicht. Händler und Kunden waren gleichermaßen irritiert. Nun gibt es eine einheitliche Regelung.

Bilder aus dem menschenleeren Görlitz

Bilder aus dem menschenleeren Görlitz

Kontrastreicher geht es kaum: Straßen und Plätze der Stadt sind leer gefegt, aber Super- und Baumärkte zogen die Menschen am Sonnabend an.

Corona: Das ändert sich ab Donnerstag in Sachsen

Corona: Das ändert sich ab Donnerstag in Sachsen

Geschäfte sind geschlossen, Veranstaltungen untersagt: Regierung appelliert an Bürger, die Regeln unbedingt einzuhalten.

Doch ein bisschen Hoffnung gibt es. "Wir werden genau prüfen, ob der ganze Markt geschlossen bleiben muss", sagt Marzena Paszkiewicz. Möglich sei, dass einzelne Lebensmittelhändler wieder verkaufen können, das sei schließlich auch mit der Allgemeinverfügung vereinbar. Die Verwaltung stehe dazu in engem Austausch mit dem Ordnungsamt. "Auch wir lernen noch", sagt Paszkiewicz, "die Situation ist völlig neu".

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier:

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier: 

Mehr zum Thema Görlitz