merken
PLUS Pirna

Bangen um Schostakowitsch-Tage

Wegen des Coronavirus steht das Festival in Gohrisch auf der Kippe. Im Hintergrund wird dennoch gearbeitet - mehr denn je.

Generalprobe in der Konzertscheune im Gohrisch im Rahmen der Schostakowitsch-Festtage 2019 mit der Staatskapelle Dresden.
Generalprobe in der Konzertscheune im Gohrisch im Rahmen der Schostakowitsch-Festtage 2019 mit der Staatskapelle Dresden. © Archivfoto: Norbert Millauer

Es ist der kulturelle Höhepunkt in Gohrisch. Ein Musikspektakel, das sich bis nach Amerika herumgesprochen hat: Anfang Juli soll die elfte Auflage der Internationalen Schostakowitsch-Tage in Kurort Gohrisch stattfinden. Ob es dabei bleibt, ist derzeit jedoch ungewiss. Wegen der Corona-Krise gilt seit Mitte März ein Veranstaltungsverbot im gesamten Freistaat. 

Wann und ob die Regelungen zu Großveranstaltungen und Konzerten gelockert werden, genaue Entscheidungen stehen noch aus. "Wir sitzen im Moment vor einer Glaskugel", beschreibt Martin Steude die Situation. Als Geschäftsführer der Festivalkultur Sächsische Schweiz gGmbH (Fekuss) verantwortet er das Festival "Sandstein und Musik" sowie die Schostakowisch-Tage in Gohrisch. Mehrere Konzerte musste er bereits absagen. Ob Gohrisch das gleiche Schicksal droht? "Noch sind wir optimistisch", sagt Martin Steude. Er hofft, dass der Bund und die Länder in dieser Woche Vorgaben machen, die Veranstaltern und Künstlern eine gewisse Planungssicherheit geben. "Und eine zeitliche Perspektive", sagt er.

Anzeige
Heuschnupfen? Das kann helfen
Heuschnupfen? Das kann helfen

Die Symptome sind lästig und vielfältig. Doch mit der richtigen Beratung kann die Pollenzeit problemlos überstanden werden.

Viele Karten schon verkauft

Die Werbetrommel für das Festival wurde bereits gerührt, als das sich ausbreitende Coronavirus die Pläne auf Eis legte - vorerst. "Die Schostakowitsch-Tage haben seit jeher ein hohes Frühbucherpotenzial", erklärt Steude. Bereits Monate im Voraus würden sich die Festivalgänger ihre Karten sichern. So auch in diesem Jahr. "Die Nachfrage ist ungebrochen", sagt er. Im vergangenen Jahr hatten die Schostakowitsch-Tage eine hundertprozentige Auslastung. Fast 4.000 Besucher kamen an dem verlängerten Wochenende nach Gohrisch. 

Im Hintergrund wird deshalb weiter an den Vorbereitungen für die Internationalen Schostakowitsch-Tage gearbeitet. Und an einem Kooperationsvertrag mit der Gemeinde Gohrisch. Denn den gab es bislang nicht. Der Verein „Schostakowitsch in Gohrisch" will das ändern und gab den Anstoß. Gohrisch unterstützt das Festival zum Beispiel mit zwei  Mitarbeitern des Tourismusbüros. Sie sind am Festivalwochenende im Einsatz. Ab April arbeiten sie zudem zwei Stunden pro Woche, um das Musikfest vorzubereiten. Außerdem stellt die Kommune Verkehrshelfer, die am Schostakowitsch-Wochenende den Besucherstrom leiten. Das alles soll in dem Kooperationsvertrag gebündelt festgeschrieben werden. 

Sollte das Festival wegen der Corona-Pandemie komplett ausfallen müssen, will die Gemeinde Gohrisch dem Verein die geleistete Arbeit nicht in Rechnung stellen. Die Kosten von rund 4.000 Euro sollen dann erlassen werden. In der letzten Gemeinderatssitzung in Gohrisch wurde dem Vertrag einstimmig zugestimmt. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna