merken

Görlitz

Goldzugsucher findet Kunstschatz

Statt eines Nazi-Panzerzugs kamen jetzt jahrhundertealte Gemälde böhmischer und deutscher Herrscher ans Licht.

Piotr Koper steht im Ballsaal des Schlosses auf einer Leiter und zeigt auf freigelegte jahrhundertealte Gemälde böhmischer und Römisch-deutscher Herrscher. © dpa

Völlig unverhofft ist der Goldzug-Jäger Piotr Koper aus dem niederschlesischen Walbrzych (Waldenburg) in Polen doch noch auf einen Schatz gestoßen. Statt eines Nazi-Panzerzugs, brachte er bei Renovierungsarbeiten eines Schlosses jahrhundertealte Gemälde böhmischer und deutscher Herrscher ans Licht. „Plötzlich blickte ich einem Kaiser direkt ins Gesicht“, sagt Koper. Der Bauunternehmer ist seit etwa elf Jahren mit der Renovierung von Schloss Adelsbach in Struga betraut. Bekannt wurde er allerdings für seine aufsehenerregende, aber bislang erfolglose Suche nach einem angeblichen Goldzug.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden