merken

Google-Auto knipst Freital

Der Wagen mit markantem Aufbau wurde im Stadtgebiet gestern gesichtet. Veröffentlicht werden sollen die Bilder nicht.

Von Matthias Weigel

Erfüllen Sie sich Ihren Wohntraum

Eine Veränderung wäre doch gut, oder etwa nicht? Tipps zum Thema Einrichtung und Wohnen gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de. Ein Blick hinein lohnt sich!

Das bunt beklebte Auto mit seinem markanten Aufbau ist nicht zu übersehen – und erregt Aufsehen, wo es auftaucht. So auch gestern in Freital. Unter anderem in Potschappel ist der Wagen des Internetriesen Google mit Kameraturm auf dem Dach gesichtet worden. Doch was treiben die hier? Google hatte doch 2011 angekündigt, dass der Dienst Street View, bei dem ganze Straßenzüge aufgezeichnet werden und später virtuell abrufbar sind, nicht mehr ausgebaut bzw. aktualisiert wird. Hintergrund waren damals auch die Proteste der Datenschützer und Befürchtungen der Hauseigentümer, dass die Ansichten missbraucht werden könnten. Fast 250 000 Anträge auf Unkenntlichmachung von Häusern gab es in den 20 nach Einwohnerzahl größten Städten, für die „Street view“ verfügbar ist – darunter auch der Landeshauptstadt Dresden.

„Wir wissen, dass das Interesse an unseren Kamera-Autos groß ist. Es sind dieselben Autos, welche wir in der Vergangenheit genutzt haben, um Bilder für Street View aufzunehmen“, teilt Google nun auf Anfrage mit. Bei den Fahrten nutze man die gemachten Bilder aber nur, um das Kartenmaterial von Google Maps, einer Online-Straßenkarte, zu verbessern. Es gebe keine Pläne, diese Aufnahmen für andere Zwecke zu veröffentlichen.

Mit den Daten wolle man lediglich Straßennamen, Straßenschilder, Streckenführungen und Informationen über Geschäfte und andere Orte, die von Interesse sind, auf Richtigkeit abgleichen und gegebenenfalls anpassen. Nachvollziehbar ist das, wenn man bedenkt, dass Freital zum Beispiel erst kürzlich zehn Straßen im Stadtgebiet wegen vorheriger Dopplungen umbenannt hat und mit neuen Baugebieten auch neue Straßen hinzukamen.

Laut Google gibt es seit Dezember die Fahrten durch viele deutsche Großstädte, darunter auch Dresden. Dabei werden natürlich auch Daten an der Stadtgrenze abgeglichen. Für 2015 kündigte Google auch Fahrten durch weitere Regionen an.

Google Maps ist für die Internetsuche nach Orten, Plätzen oder Routen bei Nutzern ein äußerst beliebter Dienst. Auch auf mobilen Geräten, wie Smartphones und Tablet-PCs, ist Maps weit verbreitet.

Unter http://g.co/MapsFahrten gibt es aktuelle Informationen darüber, wo Googles Kameraauto derzeit fährt.

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.