merken
PLUS

Sebnitz

Grenze weiter dicht - blüht der Schmuggel?

Keine billigen Zigaretten, keine Drogen mehr. Vor allem in Sebnitz werden alte Schmugglerwege offenbar reaktiviert. Es gibt Indizien.

Verlassene Bungalows wie an der Dr. Steudtner-Straße in Sebnitz laden geradezu ein, hier Schmuggelware zu verstecken.
Verlassene Bungalows wie an der Dr. Steudtner-Straße in Sebnitz laden geradezu ein, hier Schmuggelware zu verstecken. © privat

Sebnitz, ehemaliges Gleisdreieck an der Dr.-Steudtner-Straße.  Frische Spuren von Fahrrädern und einem Moped führen direkt zu mehreren verlassenen Bungalows. Ideale  Verstecke für Zigaretten und Drogen? Entlang der Grenze finden sich nicht nur an der Steudtner-Straße solche verlassenen Gärten, sondern auch am Hammerberg. Auch dort sind immer wieder frische Reifenspuren zu entdecken. Kein Wunder, die Grenze ist hier nur wenige Meter entfernt. Während der Grenzübergang an der Böhmischen Straße abgeriegelt ist und bewacht wird, könnte man hier einfach über die Wiese laufen und zack, schon ist man in Tschechien. Fußspuren deuten daraufhin, dass die Trampelpfade bekannt sind, von deutscher Seite, wie auch von tschechischer Seite. Rein theoretisch könnten die Sachen hier einfach abgelegt werden, damit sie dann von deutscher Seite abgeholt werden können.

Weil die Grenze aufgrund der Corona-Pandemie dicht ist, können Deutsche auch nicht mehr rüber zum Einkaufen von Drogen oder eben Zigaretten. Rund sieben Euro kostet ein Schachtel Zigaretten in Deutschland. Bei den Nachbarn sind es zwischen drei und fünf Euro. Deshalb ist ein schneller Grenzübertritt offenbar verlockend - oder eben man reaktiviert die Grenzbeziehungen.  Denn gänzlich eingeschlafen ist der Handel über die Grenze offenbar auch nach einigen Wochen Grenzschließung noch nicht. Nach Informationen von Sächsische.de gibt es auch in Dolní Poustevna nach wie vor vietnamesische Händler, die ihre Zigaretten unter der Hand an Deutsche verkaufen. 

Anzeige
Jetzt mitmachen: #ddvlokalhilft-Umfrage
Jetzt mitmachen: #ddvlokalhilft-Umfrage

Händler ganz aus der Nähe trotzen mit spannenden Ideen der Krise. Überraschungen und Überraschendes! Unser Newsblog:

Polizeikontrollen durch das Revier Sebnitz gab es zwar bei vereinzelten Personen. Aus Sicht der Landespolizei seien aber hier keine Auffälligkeiten zu verzeichnen. Aus Sicht der Bundespolizei ist die Sache einfach zu erklären. Die Lage zeigt sich so, dass die hiesige Grenze nicht vonseiten der deutschen Behörden geschlossen wurde und auch keine Grenzkontrollen eingeführt wurden, heißt es von der Bundespolizei. Kontrollstreifen gibt es aber weiter so wie bisher auch. Auch der Zoll hat seine Kontrollen beibehalten, auch entlang der grünen Grenze. Eine Zunahme des Schmugglergeschäftes könne aber nicht bestätigt werden. Zumindest wurden an den Kontrolltagen keiner erwischt.

Anwohner der Blumenstraße wie auch der Böhmischen Straße wissen da ganz anderes zu berichten.  Die fußläufige Verbindung entlang der Sebnitz ist ein oft begangener Weg, wissen sie. Nicht nur nachts, sondern auch am Tage. Von hier sind es nur wenige Meter bis nach Dolní Poustevna. Den Pfad nutzen offenbar deutsche wie auch tschechische Bürger. Und so können auch hier zum Beispiel Zigaretten oder auch Drogen ganz schnell den Besitzer wechseln.

Weiterführende Artikel

Grenze zu Tschechien könnte am 15. Juni öffnen

Grenze zu Tschechien könnte am 15. Juni öffnen

In einem Videogespräch nannten Angela Merkel und Andrej Babiš erstmals einen möglichen Termin für die Rückkehr zur Grenznormalität - unter Voraussetzungen.

Sind die Reisesperren rechtswidrig?

Sind die Reisesperren rechtswidrig?

Wegen der Corona-Pandemie sind die deutschen Außengrenzen dicht. Bundestags-Experten zweifeln Rechtsgrundlage dafür an.

Nach SZ-Informationen werden durch die tschechische Polizei nach wie vor Deutsche in Dolní Poustevna aufgegriffen, auch Sebnitzer Einwohner.  Da Tschechien die Grenzen geschlossen hat, wird hier auch stärker als in Deutschland kontrolliert.  Bei einem illegalen Grenzübertritt handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit. Wer erwischt wird, dem droht eine Geldstrafe bis zu umgerechnet 8.000 Euro. Handelt es sich um organisierten illegalen Grenzverkehr, kann das sogar als Straftat gewertet und mit einem Freiheitsentzug von bis zu zwei Jahren bestraft werden. Dem Vernehmen nach sollen bereits Geldstrafen ausgesprochen worden sein. Unbestätigten Informationen zufolge mussten sich in den letzten Wochen offenbar auch Deutsche die auf tschechischem  Gebiet erwischt wurden,  in Quarantäne begeben. Und zwar in Tschechien.

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Sebnitz