merken

Niesky

Größerer Aldi und Edeka kommen später

Die Baugenehmigung für die Nieskyer Märkte muss erst noch beantragt werden. Penny ist da schneller.

Für die Kunden von Edeka und Aldi in Niesky bleibt dieses Jahr noch alles beim Alten. Der Umbau und damit die räumliche Vergrößerung der beiden Einkaufsmärkte soll erst im neuen Jahr erfolgen. Zuvor muss das Bauvorhaben vom Landkreis genehmigt sein.
Für die Kunden von Edeka und Aldi in Niesky bleibt dieses Jahr noch alles beim Alten. Der Umbau und damit die räumliche Vergrößerung der beiden Einkaufsmärkte soll erst im neuen Jahr erfolgen. Zuvor muss das Bauvorhaben vom Landkreis genehmigt sein. © Steffen Gerhardt

Der Umbau der Einkaufsmärkte Aldi und Edeka wird sich wohl erst im nächsten Jahr vollziehen. Das sagte Jochen Sahr, Projektverantwortlicher der Marathon Real Estate Gesellschaft der SZ auf Nachfrage. Die Braunschweiger Managementgesellschaft verwaltet das Einkaufszentrum an der Horkaer Straße in Niesky. „Solange uns kein Bebauungsplan vorliegt, können wir keinen Bauantrag stellen“, sagt Sahr. Der B-Plan liegt in Verantwortung der Stadt Niesky. Sie muss ihn aufstellen und vom Stadtrat beschließen lassen. Ersteres ist erfolgt, nun fehlt noch der Beschluss dazu. Dieser soll aber erst auf der nächsten regulären Stadtratssitzung im September erfolgen. Fachbereichsleiterin Barbara Giesel begründet das damit, dass noch nicht alle Unterlagen im Rathaus sind, um den Beschluss auf die Tagesordnung zu setzen. Konkret geht es um den städtebaulichen Vertrag, den die Stadt mit dem Projektträger abschließt. Darin sind die Aufgaben und Verantwortlichkeiten geregelt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden