SZ +
Merken

Groß, schön und begehrt

Ernteklau. Sonnenblumen vom Feld sind beliebte Mitbringsel von Spaziergängen. Auch Kartoffeln und Mais werden oft gestohlen.

Teilen
Folgen

Von Nicole Wenk

Die Landwirte um Bischofswerda haben auch in diesem Jahr keine Sonnenblumen angebaut. „Wir haben dafür gar keine Abnehmer“ oder „Wir brauchen die Flächen fürs Viehfutter“, heißt es. Auch von dafür notwendigem, zusätzlichen Erntegerät und einem höheren Ertrag durch Rapsanbau ist die Rede.

Mit der Sonnenblumen-Abstinenz schwimmt Bischofswerda gegen den Sachsen-Strom. Denn freistaatweit wurden in diesem Jahr 1 552 Hektar mit den ansehnlichen Blumen bestellt, 15 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Seit dem 17. Jahrhundert werden die Kerne der Sonnenblume zum Backen verwendet. Nur wenig später wurde die Eignung als Ölpflanze entdeckt. Inzwischen werden Sonnenblumen auch zur Energiegewinnung in Biogasanlagen genutzt.

Sonnenblumen sind neben der Kartoffel aber auch jene Kulturpflanze, die von Feldern am liebsten „mitgenommen“ werden. „In Mark und Pfennig ausgedrückt, ist der Schaden nicht so groß“, sagt Bernd Preuß, Chef einer Agrargenossenschaft im Landkreis Kamenz. Trotzdem ärgert er sich wegen des Diebstahls, denn „mir geht es hier um das Prinzip.“ Sein Betrieb bewirtschaftet ein 18 Hektar großes Sonnenblumenfeld. Ein Landwirt aus Bautzen sieht das ähnlich. „Mancher denkt, was auf dem Feld wächst, ist Eigentum aller, aber der Landwirt will auch seine Brötchen damit verdienen.“ Der Bauer möchte weder seinen Namen noch den Standort seines Feldes in der Zeitung genannt wissen, weil er Diebe fürchtet. „Bevor wir gucken, ob der Boden gut ist, sehen wir, dass wir das Feld gut verstecken.“

Bernd Preuß sieht die einzige Möglichkeit, dem Diebstahl von den Feldern entgegenzuwirken, indem er an die Leute appelliert. „Wenn ich das bei der Polizei anzeige, wird das nach acht Wochen wegen Geringfügigkeit eingestellt.“ Er hat bereits versucht einige Sonnenblumen zu verkaufen, um das Mitnehmen einzudämmen, allerdings erfolglos. Dabei halten sich Feldsonnenblumen in der Vase nur kurze Zeit frisch. „Es geht um den Ertrag“, erklärt der Landwirt aus Bautzen, „die Sonnenblumen werden nicht zu Schönheitszwecken gezüchtet“.

Ohne den Anbau von Sonnenblumen und Kartoffeln sind die Bischofswerdaer Landwirte vom Erntediebstahl seltener betroffen. Doch beim Mais entdeckte Steffen Mager von der Burkauer Agrar GmbH in diesem Jahr ein neues Phänomen: „Zurzeit wird die ganze Pflanze kurz über dem Boden abgeschnitten und mitgenommen.“ In den Vorjahren waren nur die Kolben gefährdet. Nun bangt der Landwirt für den Winter. „Wir sind sowieso knapp mit dem Futter dieses Jahr, da trifft es uns härter als sonst.“