merken
PLUS Dippoldiswalde

Großbestellung für Dippser Feuerwehren

Vier Fahrzeuge auf einmal sollen für Paulsdorf, Seifersdorf, Reichstädt und Obercarsdorf gekauft werden. Wofür Dipps die alle braucht.

Vor einem Jahr hat die Feuerwehr in Pirna diesen Mannschaftstransporter bekommen. Gleich vier solcher Fahrzeuge will Dipps nächstes Jahr anschaffen.
Vor einem Jahr hat die Feuerwehr in Pirna diesen Mannschaftstransporter bekommen. Gleich vier solcher Fahrzeuge will Dipps nächstes Jahr anschaffen. © Marko Förster

Das hatte die Dippser Feuerwehr auch noch nicht. Sie hat zwar schon große Löschfahrzeuge bekommen oder einen Hubsteiger, aber vier neue Autos auf einmal, das gab es bisher noch nie. Ein Auftrag dieser Größe ist vergangene Woche europaweit ausgeschrieben worden. Es geht dabei um eine Summe von rund 300.000 Euro, die im Haushalt der Stadt für das laufende Jahr vorgesehen sind, wie Linda Knetsch, Büroleiterin von Oberbürgermeisterin Kerstin Körner (CDU), informierte.

Die neuen Mannschaftstransporter sind für die Ortsfeuerwehren in Paulsdorf, Seifersdorf, Reichstädt und Obercarsdorf bestimmt. Sie ersetzen dort Fahrzeuge, die alle 25 Jahre und älter sind, wie Stadtwehrleiter Michael Ebert informierte. „Den alten Fahrzeugen fehlen wesentliche Sicherheitsausrüstungen, die heute einfach Standard sind“, sagt Ebert. Auch sollen die neuen Autos eine bessere Lichtausstattung bekommen und Allradantrieb.

Anzeige
Trendmarken in der Centrum Galerie
Trendmarken in der Centrum Galerie

Auch die Centrum Galerie ist mit vielen internationalen Marken und lokalen Händlern bei der langen Nacht des Shoppings dabei.

Großeinkauf soll günstigere Preise bringen

„Die Fahrzeuge sollen neben dem Transport von Einsatzkräften auch dem Transport der Jugendfeuerwehrmitglieder dienen“, informiert die Stadtverwaltung. Auch für Evakuierungen sind solche Transporter hilfreich. „Anders als in Dresden können wir in Dippoldiswalde nicht auf vorhandene Busse zurückgreifen“, sagt Ebert. Außerdem gibt es im Gebirge Situationen, wo gerade die Allradausrüstung nützlich ist. Der Stadtwehrleiter nennt als Beispiel das Glatteis auf der B 171, als die Passagiere mehrerer Busse versorgt und in Sicherheit gebracht wurden.

Weiterführende Artikel

Die Feuerwehr hat einen Investitionsstau

Die Feuerwehr hat einen Investitionsstau

Dippoldiswalde hat die letzten Jahre an der Feuerwehr gespart. Stadtwehrleiter Michael Ebert erklärt, welche Folgen das hat und dass trotzdem Hoffnung besteht.

Von der Großbestellung mit vier Fahrzeugen auf einmal erhofft sich die Stadt Dippoldiswalde, dass sie einen wesentlich günstigeren Preis bekommt, als bei einer Einzelbestellung zu erzielen wäre. Jetzt ist die Ausschreibung veröffentlicht. Bis 22. September können interessierte Firmen ihre Angebote abgeben. Dann wird es schätzungsweise ein Jahr dauern, bis die vier Transporter geliefert werden. 

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde und Umgebung lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Dippoldiswalde