merken
PLUS Döbeln

Großbrand in Hartha beschäftigt Polizei

Nach dem gestrigen Feuer im Langenauer Wald mit zahlreichen Kameraden ermittelt nun die Polizei zu diesem Fall. Eine vorsätzliche Tat ist nicht auszuschließen.

Mehrere Kameraden aus vier verschiedenen Wehren waren am Montag im Langenauer Wald im Einsatz.
Mehrere Kameraden aus vier verschiedenen Wehren waren am Montag im Langenauer Wald im Einsatz. © Dietmar Thomas

Hartha/Geringswalde. Mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie der Polizei kamen am Montagvormittag nahe der Kreisstraße zwischen Erlbach und Geringswalde gegen 10 Uhr zum Einsatz. In dem Waldstück zwischen Hartha und Geringswalde brannte es auf einer Fläche von etwa 80 mal 40 Metern. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand mehrere Stunden lang. Verletzt wurde niemand. 

Ersten Schätzungen der Polizei zufolge, entstand ein Schaden von rund 1.500 Euro. Nun hat die Polizei die Ermittlungen zu den Umständen der Brandentstehung aufgenommen, so eine Sprecherin der Polizeidirektion Chemnitz. In Mittelsachsen liegt die Waldbrandwarnstufe derzeit fast flächendeckend bei Stufe zwei. In und um Döbeln sowie im nördlichen Landkreis ist bereits Stufe drei von fünf erreicht.

Anzeige
Zukunft? Na klar!
Zukunft? Na klar!

Die Berufsakademie Sachsen bietet ein krisensicheres Studium mit besten Job-Chancen und Ausbildungsvergütung.

Auf einer Fläche von etwa 80 mal 40 Metern brannte es.
Auf einer Fläche von etwa 80 mal 40 Metern brannte es. © Dietmar Thomas

Unfall beim Abbiegen in Mittweida

Weiterführende Artikel

Vermisste 50-Jährige gefunden

Vermisste 50-Jährige gefunden

Die gesuchte Heike B. aus dem Striegistaler Ortsteil Marbach wurde am Mittwoch im Landkreis Meißen leblos entdeckt. Eine Straftat ist unwahrscheinlich.

Brand in Waldheim: Zugverkehr gestoppt

Brand in Waldheim: Zugverkehr gestoppt

Am Heiligenborner Viadukt ist an den Schienen ein Feuer aufgegangen. Derzeit wird dort gearbeitet. Die Feuerwehr musste die Strecke sperren lassen.

Mittweida. Zu einem Unfall kam es am Montagvormittag gegen 10.50 Uhr in Mittweida. Wie die Polizei mitteilt, bog der 82-jährige Fahrer eines VW von der Hauptstraße nach links in die Falkenhainer Straße ab. Dabei kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw, ebenfalls der Marke VW. 

Verletzt wurde bei dem Unfall laut Polizei niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro.

Mehr zum Thema Döbeln