SZ +
Merken

Große Dampferparade im kleinen Gänsemarsch

Mit dem Regen hat es nicht so recht geklappt. Gestern früh lag der Elbepegel bei 84 Zentimetern. Dennoch kann die Parade am Sonnabend zum 7. Dampfschiff-Fest stattfinden. „Wir bekommen Hilfe von der tschechischen Seite.

Teilen
Folgen

Mit dem Regen hat es nicht so recht geklappt. Gestern früh lag der Elbepegel bei 84 Zentimetern. Dennoch kann die Parade am Sonnabend zum 7. Dampfschiff-Fest stattfinden. „Wir bekommen Hilfe von der tschechischen Seite. Das ist äußerst fair“, sagt Michael Lohnherr, Chef der Sächsischen Dampfschiffahrt.

Am Freitagabend sollen in Usti (Aussig) die Wehre geöffnet werden. „Damit dürfte sich der Wasserstand bei uns um etwa zehn Zentimeter erhöhen“, sagt Pressesprecherin Steffi Kroker.

Allerdings werden neun Dampfer und zwei Salonschiffe nicht wie gewohnt in Zweierreihen Aufstellung nehmen. „Wir haben diesmal eine Parade im Gänsemarsch.“ An der Spitze soll die „Pirna“ fahren, gefolgt von der „Krippen“. Schiff „August“ schippert als letztes, gibt aber das Signal zur Parade.

„Durch den niedrigen Wasserstand ist auch das Wenden etwas schwieriger. Deshalb drehen sich die Schiffe vor Ort und fahren dann in umgekehrter Reihenfolge zurück“, erläutert Steffi Kroker. Damit dürfte „August“ zuerst am Terrassenufer anlegen – rechtzeitig vor dem großen Feuerwerk um 22.30 Uhr. Alle 2 700 Karten für die Parade sind verkauft. (SZ/kle)

Das Programm zum Stadtfest finden Sie auf Seite 22.