merken

Görlitz

Großeltern dürfen ihre Enkel nicht sehen

Ein Markersdorfer Ehepaar möchte die Kinder betreuen. Jugendamt und Gericht lehnen das ab. Ein Anwalt ist entsetzt.

So wie auf diesem Bild wollen Annett und Steffen Firl Zeit mit ihren Enkeln verbringen. Sie streben die Pflegeelternschaft für ihre Enkeltöchter an – mit anwaltlicher Hilfe und vor Gericht. © Symbolfoto: dpa

Seit etwa anderthalb Jahren haben Annett und Steffen Firl ihre Enkel nicht gesehen. Die Enkeltöchter leben getrennt bei Pflegefamilien, der Enkelsohn bei seinem Vater. Das Jugendamt hatte die Kinder in Obhut genommen, weil die Mutter krankheitsbedingt mit der Erziehung ihres Sohnes und der zwei Töchter überfordert und der Vater der Kinder damals von Alkohol und Drogen abhängig war, berichten Annett und Steffen Firl. Sie hatten schon damals bekundet, dass sie als Großeltern die Kinder gern betreuen würden und das auch können. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden