SZ + Großenhain
Merken

Buddeln auf geschichtsträchtigem Boden

Bevor mit dem Bau der zwei Stadthäuser auf der Großenhainer Frauengasse begonnen werden kann, gehört das Areal den Archäologen.

Von Catharina Karlshaus
 3 Min.
Teilen
Folgen
Archäologe Kay Mauksch vom Landesamt für Archäologie Dresden untersucht hier gemeinsam mit Detlef Krille von der Baugesellschaft Großenhain den Boden.
Archäologe Kay Mauksch vom Landesamt für Archäologie Dresden untersucht hier gemeinsam mit Detlef Krille von der Baugesellschaft Großenhain den Boden. © Foto: Kristin Richter

Großenhain. Es ist nicht so häufig der Fall, dass Pläne mit der Realität übereinstimmen. Jörg Heller darf sich rühmen, dass sein Weitblick in diesem Fall durchaus angebracht gewesen ist. Gemeinsam mit Architekt Michael van der Burgt verfolgt Großenhains stadtbekannter Makler seit Monaten den ehrgeizigen Plan, inmitten der Innenstadt zwei Häuser zu errichten. Geradewegs mit Blick auf das Kulturschloss sollen die dreigeschossigen Bauten an der Ecke Frauengasse errichtet werden - ohne Keller. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Großenhain