SZ +
Merken

Großer Hausputz vor dem Semperopernball

Während der Ball-Chef noch mehr Stars verrät, werden im Kempinski die Suiten für alle Preisträger vorbereitet.

Teilen
Folgen
© Wolfgang Wittchen

Von Doreen Reinhard

Noch riecht es in der Semperoper nach Schweiß und frischer Farbe. Mit Funkel-Lack werden an allen Ecken und Kanten die letzten Makel weggepinselt. Auf dem Parkett tanzen sich die Ballerinas ein. In Glitzer-Tütüs, aber noch sind diese kombiniert mit Jogginghosen.

Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes probt einen Auftritt auf einer Schaukel, der spektakulär werden soll, aber am Tag vor der großen Ballnacht hat sie noch ein bisschen Höhenangst. Hans-Joachim Frey, Regisseur des Spektakels, enthüllt indes die letzten Hochkaräter, noch mehr Stars, die den Abend bereichern sollen. Die Preisträger des St.Georgs-Ordens sind alle genannt, aber nun gibt er auch ihre Laudatoren bekannt.

EU-Präsident José Manuel Barroso wird vom sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich mit freundlichen Worten bedacht. Die Laudatio für Königin Silvia hält der frühere hessische CDU-Ministerpräsident Roland Koch. Die französische Schauspielerin Catherine Deneuve wird von einem Kollegen aus Deutschland besprochen, von Tatort-Kommissar Axel Milberg. Auch TV-Entertainer Thomas Gottschalk darf sich auf einen Bekannten aus der Branche freuen. Seine Ehrenrede wird von Fernsehkoch Horst Lichter übernommen. Nur darum, wie Sänger Udo Jürgens an seinen Lebenswerk-Orden kommt, wird weiterhin ein Geheimnis gemacht.

„Die Übergabe wird in seinen Auftritt eingebaut“, sagt Ball-Sprecherin Anke Wolf. „Nur soviel: Es wird eine besondere Frau involviert sein.“ Man munkelt außerdem um namhaften Besuch aus Hollywood, der sich als weitere Zugabe auf der Gästeliste angekündigt habe. Ob dieser Jemand wirklich erscheint, wird wohl erst der Ball-Abend zeigen.

Mit Zahlen rund um das Ereignis geht das Ball-Team freigiebiger um. Allein Sternekoch Stefan Hermann hat einen ansehnlichen Warenverbrauch. Mit seinen 50 Köchen verarbeitet er unter anderem 1 500 Austern aus der Bretagne und 290 Kilogramm Rindfleisch aus der Oberlausitz. Auch die Floristen hantieren in gewohnt stattlichen Größenordnungen.

Der Saal wird in diesem Jahr mit knapp 10 000 Orchideenblüten und 2 000 Frühblühern geschmückt. So mancher Gast hat die prächtigen Gestecke in den vergangenen Jahren als Erinnerung mit nach Hause genommen, nun hat man allerdings Vorsorge getroffen. An die weiblichen Gäste werden dieses Mal ganz offiziell 1 000 langstielige Rosen als Abschiedsgeschenk verteilt.

Auch ein paar Meter entfernt von der Oper kreisen die Gedanken um Präsente, denn das Taschenbergpalais beherbergt alle fünf Ball-Preisträger. Das bedeutet für Hotelchef Jens-Marten Schwass auch: Es herrscht allerhöchste Sicherheitsstufe. Seit Tagen stimmt er sich mit Polizei- und Protokollbeamten ab, denn Königin Silvia und EU-Präsident Barroso reisen unter dem Label „Staatsbesuch“ an.

Die Monarchin bezieht mit ihrer Entourage bis zum Sonnabend die 360 Quadratmeter große Kronprinzensuite, der Politiker das zweitgrößte Gemach, die Palast-Suite. An einer süßen Überraschung für die Besucher tüftelt bereits der Patissier des Hauses. Als Willkommensgeschenk will er dem hohen Besuch entweder die Semperoper oder die Frauenkirche als Schoko-Kopie servieren.