merken
PLUS

Riesa

Großer Schaden, kleine Beute

Gesprengte Fahrkartenautomaten hatten Ende 2018 in der Region für Aufsehen gesorgt. Nun müssen sich die Täter dafür vor Gericht verantworten.

So sah der Fahrkartenautomat am Haltepunkt Nünchritz wenige Stunden aus, nachdem zwei Männer ihn im Dezember 2018 aufgesprengt hatten. Der Schaden war enorm – die Beute hingegen gering.
So sah der Fahrkartenautomat am Haltepunkt Nünchritz wenige Stunden aus, nachdem zwei Männer ihn im Dezember 2018 aufgesprengt hatten. Der Schaden war enorm – die Beute hingegen gering. © Archivfoto: Sebastian Schultz

Nünchritz/Riesa. Ein bisschen klingt das noch immer so, als sei Michael W. (37) stocksauer auf seinen Komplizen Michael U. Die beiden Männer seien gemeinsam mit einem VW-Transporter quer durch Sachsen gedüst – auf der Suche nach einem lohnenswerten Ziel. Sie wollten einen Fahrkartenautomaten sprengen, um dann die Geldkassetten zu entwenden. Das berichtet W. nun in seinem Prozess. Hebelwerkzeug und illegale Böller hatten sie dabei. Die Energie der Pyrotechnik reicht locker aus, um selbst massive Automaten in Sekundenschnelle in hochwertigen Schrott zu verwandeln.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden