merken

Zittau

Großschönau kann die Webschule retten

In einem Ideenwettbewerb gewinnt die Gemeinde fast eine halbe Million Euro für die neue Nutzung einer alten Industriebrache. Jetzt geht es los.

Die alte Webschule in Großschönau steht seit Jahren weitgehend ungenutzt leer. ©  Matthias Weber

Es geht um eine riesengroße Industriebrache, um viel Geld und um eine kühne Idee: Zum Jahresbeginn hatte das sächsische Umwelt- und Landwirtschaftsministerium zu einem Ideenwettbewerb für den ländlichen Raum aufgerufen. Die Gemeinde Großschönau bewarb sich mit dem Konzept, aus der alten Webschule eine Textile Kreativwerkstatt und ein Ortszentrum für Kunst und Kultur zu entwickeln. "So etwas gibt es bisher nicht im Textildorf", sagt Bürgermeister Frank Peuker (SPD), "und einen schönen Veranstaltungssaal im Ort gibt es auch nicht." Aber es gibt eine riesengroße Industriebrache - noch dazu mit textiler Tradition: Generationen von Oberlausitzern haben hier den Beruf des Webmeisters gelernt. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden