merken
PLUS Döbeln

Großweitzschener Schule rüstet digital auf

Im Computerkabinett stehen bisher neun Rechner. Für die Zukunft reicht das aber bei weitem nicht aus.

Der zehnjährige Emil sitzt an einem der Rechner im Computerkabinett der Grundschule Großweitzschen. Die Schule soll deutlich besser mit digitaler Technik ausgestattet werden.
Der zehnjährige Emil sitzt an einem der Rechner im Computerkabinett der Grundschule Großweitzschen. Die Schule soll deutlich besser mit digitaler Technik ausgestattet werden. © Frank Korn

Großweitzschen. Mit Interesse hat Diana Hörnig, Leiterin der Grundschule Großweitzschen, die jüngste Sitzung des Gemeinderates verfolgt.

Dabei ging es unter anderem um die Ausstattung der Schule mit digitaler Technik. Dank des „Digitalpakt Schule“ des Freistaates Sachsen stehen etwa 52.000 Euro zur Verfügung, um die Großweitzschener Grundschule digital besser auszustatten. Die Schulleiterin hatte ein Konzept erarbeitet und dieses bei der Gemeinde vorgelegt. Als Träger der Schule hat sie das entsprechende Fördergeld beantragt.

Anzeige
Kompakt, regional und sicher
Kompakt, regional und sicher

Die Fachmesse "all about automation" findet am 23. und 24. September 2020 in Chemnitz statt - mit einem umfassenden Hygienekonzept.

Das Konzept sieht vor, die linke Hälfte der Schule, dort befinden sich die Klassenzimmer, aufzurüsten. „Auf der rechten Seiten sind unter anderem die Bibliothek, der Werkraum und das Traditionszimmer untergebracht. Deshalb soll die Technik auf der linken Seite installiert werden“, sagt Hörnig.

Acht Rechner im Computerraum

Bisher stehen im Computerraum der Grundschule acht Rechner für die Schüler sowie einer für den Lehrer zur Verfügung. Zudem sind die Leiterin und ihre Stellvertreterin sowie das Sekretariat jeweils mit einem PC ausgestattet. „Außerdem haben wir vier Laptops reaktiviert und auf den neuesten Stand gebracht“, sagt Diana Hörnig. Dennoch reiche die Technik bei Weitem nicht aus, betont die Schulleiterin.

Die Viertklässler bekommen einmal pro Woche über ein Ganztagsangebot (GTA) Computerunterricht. „Im kommenden Schuljahr hat die 4. Klasse 28 Schüler. Es ist also dringend weitere Technik erforderlich“, so Hörnig.

Die Gemeinde hat das Projekt in drei Lose aufgeteilt. Zunächst geht es darum, die Netzwerkverkabelung und die erforderlichen Anschlüsse zu installieren. Den Zuschlag für diese Arbeiten erhält die Firma Elektro Fleckeisen aus Großweitzschen für knapp 19.900 Euro.

Anschaffung von 22 Tablets

Im zweiten Schritt soll die Ausstattung mit Endgeräten verbessert werden. So sollen weitere acht Rechner für das Computerkabinett sowie 22 Tablets angeschafft werden. Diesen Auftrag übernimmt die Firma Computertechnik Falk Gründling aus Naundorf. Der Auftrag hat einen Wert von 18.000 Euro. 

Schließlich soll noch eine interaktive Tafel angeschafft werden. Dies erfolgt ebenfalls über die Firma Gründling und kostet 7.700 Euro. Die Firma Fleckeisen hatte die Leistung für 7.400 Euro angeboten. Jedoch betreut die Firma Gründling die Grundschule schon seit vielen Jahren im Hinblick auf digitale Technik, sodass sich die Gemeinderäte für diesen Anbieter entschlossen.

Die interaktive Tafel ist einerseits neueste Technik, jedoch kann auf ihr auch noch ganz herkömmlich mit Kreide geschrieben werden. „Wir haben uns bewusst für dieses Modell entschieden, um auch im Störungsfall weiterarbeiten zu können“, sagt die Schulleiterin. Sie hofft, dass die Verlegung der Kabel und Anschlüsse in den Oktoberferien erfolgen kann. Doch das hänge davon ab, wie die Auftragslage bei den Firmen aussehe.

Aufteilung in verschiedene Lose

Die Gemeinde hat sich bewusst für die Aufteilung in verschiedene Lose entschieden. Die Summe der Aufträge beträgt knapp 46.000 Euro. Der Rahmen von 52.000 Euro wird also nicht ganz ausgeschöpft. „Wir wollten einen Puffer haben, um Unwägbarkeiten begegnen zu können. 

Weiterführende Artikel

Ein neuer Zaun für die Schule

Ein neuer Zaun für die Schule

Das Angebot hat deutlich über dem festgelegten Budget gelegen. Dank eines Tricks kann aber dennoch gebaut werden.

Wenn alles gut geht, kann das restliche Geld in die weitere Ausstattung der Schule gesteckt werden“, so Bürgermeister Burkert.Vor wenigen Tagen erfuhr die Gemeinde zudem von einer weiteren Förderung. Demnach können für die Grundschule weitere 5.300 Euro abgerufen werden. Den notwendigen Antrag wolle die Gemeinde so schnell wie möglich stellen.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln