SZ +
Merken

Grüne lassen Stadtrat über Punkband stolpern

Riesa. Der Kreisverband Meißen von Bündnis 90/ Die Grünen will mit seinem Riesaer Stadtrat Thoralf Koß nichts mehr zu tun haben. Dies teilte Grünen-Sprecher Thoralf Möhlis am Freitag mit. Als Begründung...

Teilen
Folgen

Riesa. Der Kreisverband Meißen von Bündnis 90/ Die Grünen will mit seinem Riesaer Stadtrat Thoralf Koß nichts mehr zu tun haben. Dies teilte Grünen-Sprecher Thoralf Möhlis am Freitag mit. Als Begründung führt er die unterschiedlichen Meinungen zu einem Auftritt der Greifswalder Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ beim Riesaer Stadtfest an. Diesen hatte Riesas Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer (CDU) kürzlich aus Sicherheitsbedenken abgesagt. Thoralf Koß unterstützte das, auch weil die Band im Visier des Verfassungsschutzes Mecklenburg-Vorpommern steht und als linksextrem gilt. Die Grünen sprachen sich hingegen für das Konzert aus, da die Absage der NPD in die Karten spielte, welche ein Auftrittsverbot forderte.

Thoralf Koß reagierte gelassen auf den Rausschmiss, der ohnehin keine Konsequenzen für ihn hat. „Ich bin kein Mitglied bei den Grünen. Ich bleibe parteilos im Stadtrat. Da die Partei aus meiner Sicht Extremisten unterstützt, kann ich mich ohnehin nicht mehr mit ihnen identifizieren.“ Koß wirft den Grünen mangelnde Unterstützung vor, da diese kurz vor der Bundestagswahl Angst hätten, Wählerstimmen zu verlieren. (SZ/rr)